Gute Aussichten für Feuerwehr Diebis
Jugend steht schon im Startloch

Den Nachwuchs und verdiente Kräfte rückte die Feuerwehr Diebis bei ihrer Jahresversammlung in den Blickpunkt (von links): Vorsitzender Robert Wittmann, Neumitglied Fabian Wittmann, Kommandantin Conny Bäuml, Neumitglied und Jugendsprecherin Antonia Bartmann, Jugendbeauftragte Franziska Bartmann, die künftige Vereinsheim-Betreuerin Claudia Wittmann, ihre Vorgängerin Adelheid Bäuml und 2. Bürgermeister Michael Götz. Bild: gm
Vermischtes
Ebermannsdorf
16.02.2016
31
0

Sie ist eine kleine, aber eine sehr aktive Truppe: Das zeigte sich bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Diebis. Der Verein hat aktuell 40 Mitglieder. Und beste Perspektiven.

Diebis. Die Jugend - aktuell fünf Nachwuchskräfte - sind die Zukunft des Vereins. Vorsitzender Robert Wittmann lobte das "funktionierende Feuerwehrleben" der beiden kleinen Orte Diebis und Ipflheim. Es hat erneut Zuwachs bekommen: Zwei Zwölfjährige, Fabian Wittmann und Antonia Bartmann, nahm Wittmann offiziell in die Wehr auf. Dazu gratulierte auch 2. Bürgermeister Michael Götz für die Gemeinde.

Feuer als Einnahmequelle


In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr erinnert der Vorsitzende an viele Aktivitäten der FFW Diebis. Das Spektrum reichte vom Besuch von Festen im Landkreis bis zur Besichtigung einer Biogas-Anlage. Das Johannisfeuer des Ortes zwischen Feuerwehrhaus und Marienkapelle wird laut Wittmann langsam, aber sicher zur Haupteinnahmequelle der Wehr. In einer Vorschau auf das neue Jahr verwies er unter anderem auf den Florianstag in Wolfsbach.

Kassier Florian Bartmann präsentierte schwarze Zahlen, mit denen die Truppe weiter gut arbeiten könne. Die erfolgte Bankumstellung werde seine Aufgaben vereinfachen. Kommandantin Conny Bäuml, die aktuell auf 25 Aktive zurückgreifen kann, zeigte sich in ihrem Bericht erfreut über die rege Mitarbeit in den vergangenen zwölf Monaten. Zu ihren wichtigsten Themen gehörte die Truppmann-Ausbildung und die Teilnahme dreier Aktiver an einem Motorsägenkurs. Harmonisch verlaufen sei das Kommandanten-Treffen innerhalb der Gemeinde.

25 Mal rückten die Diebiser 2015 aus: zu vier Bränden, drei Baum-Einsätzen sowie mehrfach zu technischen Hilfeleistungen. Eine Großübung am Pittersberg mit den Kameraden aus Ensdorf und Wolfring erforderte den Aufbau einer etwa einen Kilometer langen Schlauchleitung vom Lorenz-Weiher bis zur Zimmerei Helldörfer. Geschick und Glück brauchten die Aktiven laut Bäuml im Sommer bei einer schwierigen Aufgabe: Nachdem an der Autobahnausfahrt Schafhof ein zweistöckiger Viehtransporter umgekippt war, mussten rund 40 Stück Großvieh wieder einfangen werden.

Digitalfunk läuft


Seit 4. Januar sei der Einsatzfunk auf Digitaltechnik umgestellt, inklusive der neuen Funkgeräte, berichtete Bäuml. Die neuen Umkleideschränke für die Aktiven seien eingebaut. Besonderen Dank zollte die Kommandantin ihrer Mutter, Adelheid Bäuml, die über viele Jahre den FFW-Aufenthaltsraum gereinigt und betreut hat. Claudia Wittmann wird künftig diese Aufgabe übernehmen.

Wichtiger Dienst


Befördert wurden die Nachwuchskräfte Franziska Bartmann (zugleich Jugendbeauftragte für Ausbildung) zur Feuerwehrfrau und Florian Bartmann zum -mann. Antonia Bartmann wurde zur Jugendsprecherin gewählt.

2. Bürgermeister Michael Götz dankte im Namen der Kommune sowie des Gemeindechefs der Diebiser Wehr für ihren wichtigen Dienst am Nächsten. Die Gemeinde, so betonte er, stehe an der Seite ihrer drei Feuerwehren. Der Abend schloss mit einer Brotzeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Diebis (31)Feuerwehr Diebis (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.