Sechs Kinder feiern ihre Erstkommunion in Pittersberg
Licht in dunkler Welt

Vermischtes
Ebermannsdorf
19.04.2016
20
0

Pittersberg. Den Regen bei der Erstkommunion deutete Pfarrer Herbert Grosser in eine fruchtbringende Sicht um. "Regen bringt Segen", sagte er. Die Kinder der Nikolauspfarrei hatten trotzdem einen schönen Erstkommuniontag. Die sechs Mädchen und Jungen gestalteten mit Kathrin Blödt sowie den Seelsorgern Herbert Grosser und Josef Fromm den Festgottesdienst unter dem Motto "Der bunte Regenbogen".

Der Regenbogen sei ein sichtbares Zeichen des Bundes und der Verbindung Gottes vom Himmel zur Erde sowie zwischen Gott und den Menschen. Pfarrer Grosser bezeichnete Jesus als "unseren Bruder und Freund". Laut Gemeindereferentin Blödt ist Christus "für uns alle ein leuchtendes Zeichen in dieser dunklen Welt". Mit Jesus sollten die Christen Brücken bauen und Licht für andere sein. Die Kommunionkinder brachten bei der Predigtauslegung durch Blödt die Regenbogenfarben an den Altar und erläuterten sie: Rot für das Feuer, Orange für die Vorfreude, Gelb für die Sonne und Grün für die Hoffnung Blau stehe für Treue, Violett für Beichte und Umkehr.

"Geht mit Gott"


Maria Dandorfer, Rektorin der Schule von Ebermannsdorf, wünschte den Kindern, dass der Tag der Erstkommunion in wunderschöner Erinnerung bleibe. "Geht mit Gott in die Welt, er wird Euren Lebensweg begleiten", empfahl sie den Jungen und Mädchen. Kathrin Blödt dankte in erster Linie dem Herrgott und wandte sich in ihrer bekannt lockeren, lustigen Art an die Kinder: "Jetz homas g'schafft." Die Messe schloss mit "Großer Gott, wir loben dich".
Weitere Beiträge zu den Themen: Erstkommunion (132)Nikolauspfarrei Pittersberg (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.