Weihnachtsgottesdienste in der Nikolauskirche – Gelungenes Krippenspiel
Geburt im Stall zu Bethlehem

Vermischtes
Ebermannsdorf
28.12.2015
31
0

Pittersberg. "Weihnachten, das Extrem schlechthin! Einerseits die Geburt des Sohns Gottes im ärmlichen Stall von Bethlehem, ohne Krankenhaus 1. Klasse - andererseits Gottes reichstes Geschenk an die Menschheit, nämlich die Erlösung von den Sünden aufgrund der großen Barmherzigkeit des Herrn." So bezeichnete Pfarrer Josef Fromm zu Beginn seiner Predigt beim Festgottesdienst am ersten Weihnachtsfeiertag den Heiligen Abend.

Die Nikolauskirche war festlich geschmückt und die neue mit viel Liebe und Ideen erstellte Krippe in der Mitte des Kirchenschiffes, ein Geschenk von Pfarrhaushälterin Elisabeth Vog aus Ebermannsdorf, strahlte die Atmosphäre der Heiligen Familie aus.

Der Kirchenchor unter der Leitung von Organistin Karin Hottner ließ am ersten Festtag temperamentvoll die "Stefanus-Messe" im Gotteshaus zur Freude aller Gläubigen erklingen.

Tags zuvor am Heiligen Abend war das Gotteshaus zur Kindermette von Kirchenbesuchern erneut gut gefüllt, die Kleinen spielten gekonnt sowie begeistert in einem Krippenspiel das Geschehen vor gut 2000 Jahren nach und zeigten so Gottes große Güte zu den Menschen mit der Geburt seines Sohnes. Der Pfarrgemeinderat (Antonia Raß und Christian Götz) hatten die Begebenheit im damaligen Bethlehem mit den Mädchen und Buben gut einstudiert. Eingangs segnete Seelsorger Fromm die Krippe.

An beiden Tagen schloss die Eucharistiefeier mit dem "Stille Nacht, heilige Nacht" von Lehrer Gruber und Kaplan Mohr des Jahres 1818.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weihnachten (430)Jesus (33)Nikolauskirche (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.