Haitian International eröffnet Werkhalle
Hier arbeiten Mars und Jupiter

Bei der Eröffnungszeremonie (von links): Xiang Linfa (General Manager von Haitian International Germany), Zhang Jianming (CEO der Haitian Group), Prof. Helmar Franz (Board Member von Haitian International), Zhang Jianfeng (CEO von Haitian International), Bürgermeister Josef Gilch, Landrat Richard Reisinger und Chen Weiqun (Vice General Manager von Haitian International). Bilder: Longo-Communication (2)
Wirtschaft
Ebermannsdorf
16.06.2016
177
0
 
Auf einer Haitian Jupiter II Spritzgießmaschine wurde ein Teil der Produktion des Unternehmens demonstriert. Die Maschine verließ nach Veranstaltungsschluss das Werk direkt zum neuen Besitzer, der BT Bautechnik Impex GmbH & Co.KG in Aichach.

680 Gäste aus 15 Nationen waren dabei, als das deutsche Tochterunternehmen des weltweit größten Herstellers von Spritzgießmaschinen, Haitian International, seine neue Montagehalle am Standort Ebermannsdorf in Betrieb nahm. Und eine Überraschung gab's noch obendrein.

Bei der offiziellen Eröffnungszeremonie in der neuen 7500 Quadratmeter großen Halle waren unter anderen Zhang Jianming, CEO der Haitian Group, und Zhang Jianfeng, CEO von Haitian International, vor Ort. Ebermannsdorfs Bürgermeister Josef Gilch überbrachte den beiden Firmenchefs ein besonderes Geschenk: Die neue Zufahrt zum Werksgelände heißt ab sofort offiziell Haitianstraße.

Die Feier setzte einen wichtigen Meilenstein für das Team in Deutschland, heißt es aus der Firmenleitung. Xiang Linfa, General Manager von Haitian International Germany, erläuterte den Gästen: "Wir wollen noch stärker auf die Wünsche unserer Kunden eingehen und ihre Anforderungen aus der jeweiligen Branche bestmöglich erfüllen. Das war schon immer unsere Unternehmensphilosophie. Mit dem zweiten Werk haben wir uns mehr Platz verschafft, um zum Beispiel auch komplette Fertigungszellen mit großen Baureihen zu testen."

Nach rund neunmonatiger Bauzeit, Spatenstich war am 1. September 2015, wurde der 8000 Quadratmeter große Neubau (7500 Quadratmeter Montagefläche) für die zahlreichen Gäste aus der Kunststoffbranche und Politik zur Besichtigung freigegeben. Ab sofort werden hier servo-hydraulische Maschinen der Baureihen Mars und Jupiter für den europäischen Markt montiert, kundenspezifisch angepasst und auf Herz und Nieren geprüft. Das Fertigungsspektrum in der Haitian-Halle umfasst Schließkraftgrößen von 600 bis 30 000 Kilo-Newton (kN).

Kraft und Präzision


Von der Kraft und der Präzision der Zwei-Platten-Technologie konnten sich die Besucher bei der Eröffnung ein Bild machen, mehrere Jupiter liefen mit bis zu 21 000 kN.

"In der bereits 2009 errichteten Fertigungshalle werden weiterhin elektrische Maschinen der Marke Zhafir vom Typ Venus II und Zeres-Serie montiert, mit Schließkraftklassen von 400 bis 6500 kN", erklärten Sprecher des Unternehmens den Gästen. "Das Anwendungszentrum in der Zhafir-Halle steht deutschen wie europäischen Kunden für individuelle Werkzeugtests und Trainings zur Verfügung."

Mehr Kapazitäten im ServiceMit Inbetriebnahme des zweiten Werkes in Ebermannsdorf hat Haitian International Germany seine Produktionskapazität verdoppelt. Dies wird die Verfügbarkeit der Maschinen ebenso erhöhen wie die Lieferschnelligkeit von Ersatzteilen.

Mehr Servicestärke im Verkauf und der Beratung war der zweite wichtige Aspekt bei der Investitionsentscheidung des Haitian-Konzerns für den Standort Deutschland. "Die neue Halle und der dadurch gewonnene Platz verschaffen uns viel mehr Möglichkeiten, Werkzeugtests auch auf Fertigungszellen mit größeren Maschinen zu fahren", sagte Philippe Porret, Mitglied der Geschäftsleitung bei Haitian International Germany, bei der Eröffnungsfeier.

"Wir wachsen in allen Bereichen, parallel. In der Montage und Systementwicklung, in den Vertriebs- und Servicestrukturen und in allen Stufen des Supports." (blm)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.