Bruch mit alter Tradition?

Der "Zapfenstreich" steht auf der Kippe. Weil die Bevölkerung kein großes Interesse mehr zeigt, wollen sich die Musiker überlegen, ob sie damit weitermachen. Bild: soj
Lokales
Ebnath
16.06.2015
1
0

Neben der Umrahmung von kirchlichen und weltlichen Festen gehört die Pflege alter Traditionen zu den Aufgaben einer Blaskapelle. Doch was tun, wenn das Interesse der Bevölkerung nachlässt? Die Fichtelgebirgskapelle ist ein wenig "verschnupft".

Eine der altbewährten Traditionen neben dem "Neujahrsanblasen" ist der "Zapfenstreich" der Gemeinde. Der ehemalige Ebnather Hauptlehrer Schuster berichtet in seinem Heimatbuch auch vom "Musikleben in Ebnath". Bei der Nennung der Musiker der Blaskapelle in den Jahren 1848/50 erwähnt er die "Standmusik".

Traditionsgemäß schritten die Musiker der Fichtelgebirgskapelle Ebnath unter Leitung von Johannes Prechtl auch heuer mit Marschmusik den Prozessionsweg des Fronleichnamfests ab. Dass dieser alte Brauch nicht mehr auf großes Interesse stößt, zeigte die schwache Besucherzahl. Die Verantwortlichen der Fichtelgebirgskapelle Ebnath werden sich laut eigener Aussage überlegen müssen, ob die Tradition in dieser Form weitergeführt wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.