Ein Dankeschön für die Weihnachtsbuden-Bauer
"Wir für Ebnath"

Bürgermeister Manfred Kratzer (Dritter von links) überraschte die Ehrenamtstruppe mit einem Ebnath-Shirt. Von links: Max Besold, Karl Eichhorn, Manfred Würstl, Anton Mössbauer, Dietmar Anzer, Georg Schiener und Erich Kastner. Bild: rat
Lokales
Ebnath
07.10.2015
31
0
Wie viele Schrauben und eiserne Winkel braucht man für den Bau einer Weihnachts-Bude? Diese und weitere Fragen können die ehrenamtlichen Helfer der Gemeinde sofort beantworten. In harmonischer Atmosphäre zimmerten sie fünf Marktbuden zusammen. Nun müssen bedeutend weniger Stände aus den umliegenden Ortschaften ausgeliehen werden.

Das bedeutet auch eine finanzielle Entlastung der Gemeindekasse. Für fünf Buden verarbeiteten die Heinzelmännchen 600 laufende Meter Dachlatten, 80 Quadratmeter Bretter, 70 Verbindungsbleche und 360 Winkel. Letztendlich waren 6000 Schrauben nötig.

Insgesamt 430 Stunden hämmerten, sägten und schraubten acht Männer. "Wir für Ebnath" lautete das Schlagwort. "Der Spaß ist es, der uns zusammenhält", so einer der Helfer. Bürgermeister Kratzer lud alle Ehrenamtlichen mit Partnerinnen zu einem kleinen Umtrunk in die Weberhalle ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.