Romantik mit Steckerlfisch

Vorsitzender Günter Serfling (Mitte) bereitet mit seinen Freunden vom Fischereiverein die köstlich schmeckenden Steckerfische auf dem offenen Holzkohlefeuer zu. Sie waren der unumschränkte kulinarische Renner am idyllischen Nicklweiher. Bild: soj
Lokales
Ebnath
31.07.2015
1
0

Am idyllisch gelegenen Nicklweiher feierte der Fischerclub sein Fest. Aber auch, wenn die Petrijünger das Wasser lieben, hätte es von oben etwas trockener sein können.

Zumindest am regenfreien Sonntag war die Veranstaltung gut besucht. In zwei Zelten und am Vorplatz des Gewässers konnten die Gäste Platz nehmen und sich in lockerer Atmosphäre die Zeit vertreiben. Von einem zentral stehenden Schankwagen aus wurden die Gäste mit Bier anderen frischen Getränken versorgt. Die Fischerhütte war zur Bar umgebaut, und an den Verkaufsständen waren neben Fischfilet mit Kartoffelsalat, Fisch- und Lachssemmeln, Steaks und Bratwürsten auch wieder "Fischburger" im Angebot. Zudem gab es traditionell den sogenannten "Steckerlfisch". Hierbei handelt es sich um eine Makrele aus der Ost- oder Nordsee. Diese wird aufgespießt und gut gewürzt auf einem Buchenstöckchen über dem offenen Holzkohlefeuer gegart und mit Brot oder Breze verzehrt.

Am Sonntagnachmittag konnte sich jeder Besucher außerdem mit Kaffee und vorzüglichem Kuchen von einem reichhaltigen Büfett versorgen. Im Schein der bunten Lampions, deren Lichter sich auf der Wasseroberfläche des Nicklweihers spiegelten und Romantik pur verströmten, wurde zum Ausklang des Festes noch lange gefeiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.