Trachtenverein d'Gregnitztaler" richtet weihnachtliches Singen und Musizieren in der Ebnather ...
Ausspannen von dieser lauten Welt

Auch Gruppen aus verschiedenen Regionen Oberfrankens nahmen am weihnachtlichen Singen und Musizieren des Trachtengauverbandes in der Ebnather Pfarrkirche teil. Bild: soj
Lokales
Ebnath
10.12.2014
4
0
Der Ebnather Trachtenverein "d'Gregnitztaler" organisierte in diesem Jahr das weihnachtliche Singen und Musizieren des Trachtengauverbandes Oberfranken in der Pfarrkirche Sankt Ägidius. Gruppen aus den verschiedenen Regionen Oberfrankens nahmen an der Veranstaltung, die stets in der Adventszeit an wechselnden Orten durchgeführt und von der ARGE Fränkische Volksmusik gefördert wird, teil. Die Gastgeber selbst waren mit ihrer Musik- und Gesanggruppe vertreten.

Eröffnet wurde das musikalische Programm von der Ebnather Musikgruppe. Anschließend begrüßte Hausherr Pfarrer Pater Anish George die Anwesenden in der Pfarrkirche. Sich einstimmen auf Weihnachten und einmal ausspannen von unserer lauten Welt, dies wünschte der Geistliche den Gästen. Es gebe keine bessere Sprache als die Musik, die die frohe Botschaft zu den Menschen bringt.

Nachdem der 2. Musikwart des Trachtengauverbandes Oberfranken, Rudolf Böhm, einführende Worte gesprochen hatte, begann die Gesanggruppe des Ebnather Trachtenvereins den musikalischen Teil mit dem Lied "Jetzt fangen wir zu singen an". Danach stimmten die Singgruppe der Hummelbauern Mistelgau, die Alt-Bayreuther Sängerinnen, die Alt-Bayreuther Stubenmusik, die Fichtelseer Hausmusik und der Trachtenverein Neukenroth die Besucher auf eine besinnliche Adventszeit ein.

Zwischendurch trug Gerhard Kuhbandner adventliche Texte vor. Im Namen des Trachtenvereins Ebnath bedankte sich Vorsitzender Hans-Jürgen Enders bei den Besuchern für ihr Kommen und bei allen aktiven Mitwirkenden für das wunderschöne Konzert. Nach dem Segen durch Pfarrer Pater Anish George sangen alle Besucher gemeinsam das Lied "Macht hoch die Tür, die Tor macht weit". Viel zu schnell ging das weihnachtliche Singen und Musizieren zu Ende. Der Trachtenverein lud anschließend alle Beteiligten zu einer Brotzeit in den Gasthof Krone ein. Die aktiven Sänger fanden den Zuschauerzuspruch zufriedenstellend, auch wenn in der Pfarrkirche viele Plätze leer blieben.

Sie waren überwiegend der Meinung, dass diejenigen, die sich für das Konzert keine Zeit genommen haben, sicherlich etwas versäumt haben.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.