Welt ein Stück besser machen

Für Kolping engagieren sich (vorne, von links) stellvertretender Vorsitzender Hubert Knott, Vorsitzender Hans Enders, stellvertretende Vorsitzende Carolin Knott, Ehrensenior Karl Eichhorn, (hinten, von links) Peter Wegmann, Armin Greger, Erwin Popp, Annemarie Wartinger, Präses Pater Anish George und Alfred Bayer. Bild: soj
Lokales
Ebnath
29.04.2015
43
0

Hans Enders führt weiterhin die Ebnather Kolpingsfamilie. Mit großer Mehrheit sprachen ihm die Mitglieder bei der Wahl im Pfarrgemeindehaus das Vertrauen aus. Gleichberechtigt zur Seite stehen ihm Hubert und Carolin Knott.

Als Schriftführerin fungiert weiter Annemarie Wartinger, neuer Kassier ist Uwe Lichteblau. Er übernimmt die Kassengeschäfte von Renate Enders. Beisitzer sind Alfred Bayer, Erwin Popp, Armin Greger, Peter Wegmann, Anke Praller und Josef König. Die Kasse prüfen Josef Philipp und Josef König.

Vielzahl von Terminen

Der alte und neue Vorsitzenden Hans Enders ließ das abgelaufene Vereinsjahr Revue passieren. Da staunte selbst so mancher Insider über die Anzahl der Aktivitäten. Vorträge, Kolpingtreffs mit verschiedenen Themen, Wanderungen oder Besuche von Festen anderer Vereine waren nur einige der Unternehmungen. Das Mitfeiern der kirchlichen Feste sei für Kolping eine Selbstverständlichkeit. Ein Höhepunkt war die Waldweihnacht auf dem Kalvarienberg.

Auch im sozialen Bereich zeigte sich die Kolpingsfamilie mit mehreren Spenden großzügig. So wurden unter anderem die Einnahmen aus den Altkleidersammlungen und der Verkaufserlös aus selbstgebastelten Ostersymbolen gemeinnützigen Zwecken zugeführt. Weiter beteiligte sich der Verein am Ferienprogramm der Gemeinde sowie am Zwerglfest. Das Zeltlager in Burglengenfeld sei schon seit geraumer Zeit zu einer festen Institution geworden. Ein besonderes Anliegen der Kolpingsfamilie war wieder der Kalvarienberg. Der Kreuzweg und das Gelände rund um die Kapelle wurden wieder von Mitgliedern das ganze Jahr über gepflegt.

Vorsitzender Enders dankte besonders Präses Pater Anish George. Mit dem Zitat von Adolph Kolping "Wer Mut zeigt, macht Mut" beendete der Vorsitzende seinen umfangreichen Rechenschaftsbericht. "Vertreten wir mutig die Ideen und die Ideale Adolph Kolpings in unserem täglichen Leben, dann machen wir die Welt in kleines Stück besser."

Kinder und Jugend

Carolin Knott berichtete anschließend über die zahlreichen Aktivitäten mit der Kinder- und Jugendgruppe Kolibris. Hier nannte sie unter anderem die Mitwirkung beim Ferienprogramm der Gemeinde, die Bastelaktionen und Spielenachmittage. Aber auch die Mitgestaltung eines Gebetsgottesdienstes, eines Kinderkreuzweges und der Nikolausfeier sowie das Schmücken eines Adventsfensters seien weitere Aktivitäten gewesen.

Bürgermeister Manfred Kratzer dankte im Namen des Gemeinderats für die zahlreichen Aktivitäten. Er lobte die gute Kinder- und Jugendarbeit sowie das soziale Engagement. In seinem Schlusswort erklärte Präses Pater Anish George, dass das Leben in der kirchlichen Gemeinde ohne die Kolpingsfamilie nicht denkbar wäre.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.