Zum Schutz vor Missernte, Gewitter, Hagel, Erdbeben und Krieg.

Zum Schutz vor Missernte, Gewitter, Hagel, Erdbeben und Krieg. (soj) Zahlreiche Gläubige machten sich von der Pfarrkirche St. Ägidius aus bei sommerlichen Temperaturen zum ersten Bittgang zum Kalvarienberg auf. Wie jedes Jahr zogen auch die Nachbarpfarreien Neusorg, Brand und Nagel singend und betend zum idyllisch gelegenen Gotteshäuschen, um dort gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Früher ging es dabei vor allem um die Abwendung von Naturkatastrophen wie Missernten, Gewitter- und Hagelschäden, Erdbeben,
Lokales
Ebnath
16.05.2015
5
0
Zahlreiche Gläubige machten sich von der Pfarrkirche St. Ägidius aus bei sommerlichen Temperaturen zum ersten Bittgang zum Kalvarienberg auf. Wie jedes Jahr zogen auch die Nachbarpfarreien Neusorg, Brand und Nagel singend und betend zum idyllisch gelegenen Gotteshäuschen, um dort gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Früher ging es dabei vor allem um die Abwendung von Naturkatastrophen wie Missernten, Gewitter- und Hagelschäden, Erdbeben, Seuchen, aber auch Krieg. Auch heute bitten Gläubige gerade in der Jahreszeit, in der die Saat aufgeht und von vielen Krankheiten und Schädlingen bedroht ist, den Schöpfer um seinen Segen. Aber auch für menschliche Anliegen und für das menschliche Schaffen wird gebetet. Der Ebnather Pfarrer Pater Anish George zelebrierte, unterstützt von Pfarrer Hans Riedl aus Neusorg, Pfarrer Pater Joy aus Nagel und Pastoralreferent Wolfgang Sausner, den Gottesdienst im Freien. Dieser wurde vom Ebnather Kirchenchor unter Leitung von Gerhard Kuhbandner umrahmt. Danach stärkten sich die Teilnehmer mit Würstchen und Getränken, bevor es wieder zurückging. Bild: soj
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.