Alles klar in der Sonnenstraße

Der Ausbau der Sonnenstraße wird kommen. Im Herbst soll die Ausschreibung erfolgen, gebaut 2017. Bild: ld
Vermischtes
Ebnath
25.06.2016
32
0

Nach langer Planung, teils heftigen Sitzungen und Anliegergesprächen ist der Ausbau der Sonnenstraße in trockenen Tüchern. Zweiter Bürgermeister Christian Drehobel (CSU) nahm beim Tagesordnungspunkts als Betroffener im Zuhörerbereich Platz.

Brand. Die Beratung verlief ruhig, es gab kaum noch Wortmeldungen. Der Sitzungsvorlage war eine Eingabe von Martin Drehobel beigefügt, die die Einstufung der Straße als Anliegerstraße in Frage stellte. In einem Plan hatte er Anlieger und Nutzer verschiedenfarbig gekennzeichnet, um zu dem Ergebnis zu kommen, dass die Einstufung der Straße als Anliegerstraße unhaltbar sei.

Die Bauverwaltung hatte dazu Stellung genommen und konnte der Ansicht nicht zustimmen. Die Sonnenstraße bleibt Anliegerstraße. Der geplante Mehrzweckstreifen war bei manchen Anliegern auf Widerstand gestoßen. Nördlich der Sonnenstraße soll der Gehsteig erhalten und erneuert werden. Dies betrifft den Abschnitt vom Kreuzweg bis zum Anwesen Tröger. Es werden dabei Mehrkosten von 3000 Euro verursacht. Ein Gehsteig müsse geräumt und gestreut werden, wurde angemerkt. Mit dem Wunsch der Betroffenen hatten die Gemeinderäte keine Probleme, wenn das die Anlieger so wünschten, werde das gemacht. Einstimmige Abstimmung nachdem Bürgermeister Ludwig König (CSU) die Details des Beschlusses vorgetragen hatte: Das Projekt wird als Vollausbau ausgeführt, die Abrechnung erfolgt nach der gültigen Straßenausbausatzung. Die Beiträge können in drei Raten bezahlt werden, die Sonnenstraße bleibt weiterhin Anliegerstraße. Im Herbst soll die Ausschreibung erfolgen, gebaut bis zur Fertigstellung wird im Jahr 2017. Bild: ld
Weitere Beiträge zu den Themen: Gemeinderat Brand (7)Ausbau Sonnenstraße (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.