Ebnather Bürgerfest lässt keine Wünsche offen
Naundorfer feiern kräftig mit

Der zweite Tag des Bürgerfestes begann mit einem Gottesdienst im Festzelt, den Pfarrer Pater Anish George (hinten) zelebrierte. Wie beim anschließenden Frühschoppen, steuerte die Fichtelgebirgskapelle die Musik bei. Bilder: soj (3)
Vermischtes
Ebnath
08.06.2016
86
0

Dass die Ebnather feiern können, bewiesen sie eindrucksvoll am Wochenende. Die Vereine hatten zum Bürgerfest auf das Sportgelände der DJK geladen. Bereits am Samstagabend strömten bei Hunderte von Besuchern zum Festplatz.

Die Band Smile aus Unterfranken begeisterte ihr Publikum mit Rock- und Popklassikern sowie neusten Charthits. Mit dieser Mischung war für Tanz- und Partystimmung garantiert.

Der Sonntag begann mit einem gemeinsamen Gottesdienst im Festzelt, den Pfarrer Pater Anish George zelebrierte und den die Fichtelgebirgskapelle Ebnath unter Leitung von Dr. Tanja Ritter musikalisch gestaltete. Das Ensemble spiele auch beim anschließenden Weißwurstfrühschoppen auf.

Ab 12 Uhr genossen die Besucher die verschiedenen Schmankerln beim Mittagessen. Die Vereine hatten unter anderem Suppe, Currywurst, Fisch, Käse, Pommes, Kartoffelflocken, Bratwürste und Steak auf die Speisekarte gesetzt. Dazu gab es von der Metzgerei Rubenbauer/Hecht Schweinebraten mit Klos und Sauerkraut, halbe Hähnchen und Schnitzel. Am Nachmittag verwöhnten Kaffee und selbst gemachte Kuchen die Gäste.

Zielen mit Lasergewehr


Ganz nach dem Geschmack der Kinder jeden Alters waren die Spiel- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Sie konnten sich in der Hüpfburg so richtig austoben oder an Turngeräten ihr Können zeigen. Aber auch ein Lasergewehr stieß auf große Aufmerksamkeit.

Erfreut waren die Ebnather, dass sie eine staatliche Zahl von Freunden aus der Partnergemeinde Naundorf in der Sächsischen Schweiz begrüßen durften. Gemeindeoberhaupt Manfred Kratzer empfing die Delegation mit Bürgermeister Rainer Schumann im Festzelt. Die Gäste überreichten ein Erinnerungsfoto aus gemeinsamen vergangenen Zeiten sowie ein Bild von ihrer sächsischen Heimat. Rainer Schuhmann freute sich, dass wieder einmal ein gemeinsames Treffen stattfinden konnte. Kratzer sagte einen Gegenbesuch bei passender Gelegenheit zu.

Er würdigte alle Beteiligten für das große Engagement bei der Vorbereitung und Organisation des Festes. Die Vorsitzende des Festausschusses, Judith Zaus, dankte allen Vereinen, die zum Gelingen des Bürgerfestes beigetragen hatten, dem Vereinsausschuss sowie der Gemeinde für die große Unterstützung. "Ihr habt wieder einmal bewiesen, dass man mit Engagement und Willen Dinge auf die Beine stellen kann, die uns allen zu Gute kommen", betonte Zaus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.