Fichtelgebirgsvereine beheben Schäden an Wegen
Sicher wandern

Mitglieder des Fichtelgebirgsvereins Brand und Ebnath beseitigten die von Hochwasser und Bibern verursachten Schäden am Main-Donau- und Max-Reger-Weg. Bild: rat
Vermischtes
Ebnath
12.10.2016
38
0

Hand in Hand arbeiten die Mitglieder der Fichtelgebirgsvereine (FGV) Brand und Ebnath, um die Wanderwege ihrer Heimat in Schuss zu halten. Dabei ist das jährlich auftretende Hochwasser nicht die einzige Ursache für die Schäden.

Bereits im Sommer hatten Mitarbeiter des Bunds Naturschutz, der zuständige Biberbeauftragte sowie FGV-Geschäftsstellenleiter Jörg Hacker den Flusslauf der Fichtelnaab begutachtet. Sie listeten zahlreiche Ausschwemmungen und Untertunnelungen auf, die auch auf das Treiben der Biber zurückzuführen sind.

Bei der zu sanierenden Wegstrecke handelte es sich um ein Teilstück des Main-Donau-Wegs und des Max-Reger-Wegs, der von den Ortsgruppen Brand und Ebnath unterhalten wird. Auf dieser Grundlage und mit finanzieller Unterstützung des Hauptvereins fanden sich vereinsübergreifend einige Mitglieder zusammen, um die zu bewältigenden Arbeiten zu erledigen.

Gemeinsam befestigten sie im Dauerregen Uferböschungen, schlossen Löcher und reparierten Brückenbeschädigungen. Zusätzlich verdichteten sie das Ufer mit Steinen, um das Wegschwemmen des Erdreichs zu mindern. Somit ist wieder für alle Erholungssuchenden ein gefahrloses Wandern auf dem beliebten Weg möglich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.