Flüssiges Programm
FichtelgeBIERge

Die Verantwortlichen haben sich viel Mühe bei der Vorbereitung gegeben. Das Jahresprogramm des Fichtelgebirgsmuseums, das in den Rathäusern und Tourist-Informationen aufliegt kann auch unter www.fichtelgebirgsmuseum.de abgerufen werden. Öffnungszeiten sind täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr. Bild: gis
Vermischtes
Ebnath
15.01.2016
104
0

Da werden sich die Freunde des edlen Gerstensafts freuen: Das "FichtelgeBIERge" ist zentrales Thema im Jahresprogramms des Fichtelgebirgsmuseums. Höhepunkt ist die gleichnamige Ausstellung. Sie wird am Samstag, 23. April eröffnet. Anlass sind 500 Jahre Reinheitsgebot.

Wunsiedel. In einem vielseitigen Beiprogramm, vorgestellt von Diana Nitzschke, das bereits am 28. Februar mit einem "Bierfestival" beginnt und sich am 19. März mit einer Lesung "Bier und Jean Paul" fortsetzt, kann der Besucher zuschauen, wie der Gerstensaft gebraut wird, erfährt, wie sich das Brauwesen im Laufe der Jahre verändert hat. Am Freitag, 29. April, geht es in "Bier gewinnt" um Lieder und Geschichten und am Mittwoch, 4. Mai, in einem Vortrag von Bezirksheimatpfleger Professor Dr. Günter Dippold um das "Brauwesen im östlichen Franken".

Tradition und Kult


Die Geselligkeit, das Wirtshaus, die Vereine, der Bierkult und alte Traditionen sind mit einbezogen. Und auch das Museumsfest am Sonntag, 4. September, steht ganz im Zeichen von "Hopfen und Malz". Zwischendurch werden Bierführungen und -wanderungen angeboten, wofür es noch einen gesonderten Prospekt geben wird. Bei der Gründung des "Spitals" wurde ein Bierkeller eingebaut, der aber der Öffentlichkeit nicht zugänglich ist. "Vielleicht finden wir einen Weg, um hier einen Einblick zu bekommen", hofft Museumsleiterin Dr. Sabine Zehentmeier-Lang und erzählt, dass seinerzeit den Spitalbrüdern täglich auch ein gewisses Maß an Bier zugestanden habe.

Auf dem Programm stehen zudem unter anderem wieder das Modell-Dampfmaschinen-Treffen am 28. März, ein Junior-Bildhauerwerkshop am 6. und 7. September und in der Zeit vom 12. bis 30. Juli "LuisenburgXtra mit "Weitere Aussichten" und "Abgründe eines Komikers". Ein Brückenschlag von der Luisenburg in die Stadt herunter", wie Bürgermeister Karl-Willi Beck bei der Vorstellung betonte. Im Handumdrehen belegt war der Messer-Schmiedekurs, weshalb noch drei weitere Termine eingeschoben wurden, am 6., 13. und 27. Februar. Am 6. November ist Kunsthandwerkermarkt.

Schatz oder Schätzchen


Immer beliebter wird der Expertisentag "Schatz oder Schätzchen", der am 14. Februar und am 13. November stattfindet und in diesem Jahr auch das Thema "Bier" mit einbezieht (extra Bericht folgt). Eine weitere Ausstellung "Die Große Welt im Kleinen - Puppenstuben und Kaufläden aus vergangener Zeit - beginnt am 19. November und ist eine Sammlung von Landtagsvizepräsidentin Inge Aures und ihrer Schwester Liane Weber. Im Mittelpunkt des Programms im volkskundlichen Gerätemuseum in Bergnersreuth steht die Sonderausstellung "Selbst gemacht - Spielzeug-Unikate Marke Eigenbau. Das Programm enthält Kurse und Veranstaltungen zu Themen wie Gartenpflege, Mähen mit Sense oder Filzen.

Von Beate Roth lernen die Besucher das Kochen mit Wild und Bier. Und es darf gelacht werden bei der Ausstellung "Blattschuss und Halali - Karikaturen und Bilder von Harald Klavinius und Dr. Jörg Mangold, die ab 5. November läuft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fichtelgebirgsmuseum (14)Ausstellung Wunsiedel (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.