Linde das Thema am Goglhof
Liebesbaum blüht nochmal auf

Kultur
Edelsfeld
24.10.2016
32
0

Der Frühling ist zwar längst vorbei, dennoch zog ein zarter Duft nach Lindenblüten durch die alte Stube des Goglhofes. "Die Linde, ein ganz besonderer Baum" wurde beschrieben und besungen, dazu gesunder Tee getrunken.

Von Helga Kamm

Eberhardsbühl. Die Linde, Baum des Jahres, stand im Mittelpunkt eines abwechslungsreichen Abends im Goglhof. Helma Koch und die Flötengruppe Rosenholz hätten sich an einem Termin mit vielerlei Veranstaltungen vielleicht etwas mehr Gäste gewünscht, ihr Publikum aber konnte so einen fast intimen Abend mit Flötenmusik, gemeinsam gesungenen Liedern, viel Informationen und sogar Märchen genießen. Dass das alles mit Lindenblütentee und einem Schuss Weißwein kredenzt wurde, rundete den Abend gut ab.

Weiches Holz


Viel wusste Apothekerin Helma Koch von der Linde zu erzählen, dem Baum, "den es schon länger gibt als uns Menschen, der vierzig Meter hoch und tausend Jahre alt werden kann". Er sei ein wichtiger Honig-Lieferant, ein Nutzbaum mit weichem Holz, aus dem bedeutende Künstler wie Tilman Riemenschneider sakrale Kunstwerke geschnitzt haben, er spende lichten Schatten und seine Blüten dienten als Tee oder Aufguss der Gesundheit.

Sibylle Gnahn und Evy Kraus-Schöttler ergänzten Kochs Informationen mit Geschichten, Mythen und Märchen. Der Baum der Liebe werde die Linde genannt zu allen Zeiten und in allen Kulturen. Sie sei Gerichtsbaum gewesen, Ort der Begegnung im Dorf, komme in Wappen und Siegeln vor, werde als Vereinszeichen vom Bund Naturschutz verwendet, sei von Martin Luther als "Baum der Freude und des Friedens" bezeichnet worden und spiele eine nicht unbedeutende Rolle im Nibelungenlied. Auch Hermann Gnahn, der Vorsitzende des Freundeskreises Goglhof, steuerte Wissen bei. Unter anderem, dass der Name Lindner als ältester Familienname dieser Gegend erstmals in Pruppach nachgewiesen worden sei.

Zwischendurch nahmen die Rosenholz-Flötistinnen ihre Instrumente zur Hand, Helma Koch ihre große Bassflöte, Sibylle Gnahn die Sopran- und Evy Kraus-Schöttler die Altflöte. Sie spielten und begleiteten die Lieder, die die Goglhof-Gäste gemeinsam sangen. Natürlich hatte auch darin die Linde eine Rolle, so der Lindenbaum am Brunnen vor dem Tore oder die Linde, an der der gelbe Wagen vorbeirollt. Zwei besondere Ereignisse gab es an diesem Abend außerdem, einmal den Lindenblütentee, den Koch mitgebracht hatte, und zum anderen das Quiz, in dem die Anzahl des darin vorkommenden Wortes Linde gefragt war. Elisabeth Schütz aus Sulzbach-Rosenberg als Siegerin freute sich über einen Lindenzweig aus dem Koch-Garten mit Teebeuteln anstelle von Blüten.

Nächster Termin


Hausherrin Margarete Jäkel gab abschließend den nächsten Goglhof-Termin bekannt: Am Dienstag, 22. November, gestalten die AOVE-Veeh-Harfen den "Tag der Hausmusik".

Eine ProbeAls "Hauptprobe" bezeichnet Helma Koch den Linden-Abend auf dem Goglhof. Im nächsten Jahr zur Lindenblüten-Zeit wird sie mit ihrer Gruppe Rosenholz und diesem Programm Gast bei Evi Strehl bei BR Heimat im Bayerischen Rundfunk sein. (hka)
Weitere Beiträge zu den Themen: Eberhardsbühl (89)Goglhof (8)Linde (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.