Beim Edelsfelder Dorffest sorgen Eigengewächse für Musik und Stimmung in der Halle
"Intakte Gemeinde" feiert sich selbst

Eine Schar von Musikanten gestaltete den Auftakt zum Edelsfelder Dorffest am Samstag in der Raiffeisen-Halle. Bild: gru
Lokales
Edelsfeld
16.06.2015
1
0
Ein Fest von den Bürgern für die Gemeindebewohner mit ihren Gästen stieg am Wochenende in Edelsfeld. Das vielfältige Programm begann mit einem musikalischen Samstagabend mit heimischen Künstlern in der Raiffeisen-Lagerhalle. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl war für jeden Musikfan was dabei.

Viel Applaus

"Das Fest kann im wahrsten Sinne nun über die Bühne gehen", sagte Moderator Dieter Radl. "Edelsfeld ist eine intakte Gemeinde, nicht nur zu diesem Fest; es hat alles, was ein Dorf auszeichnet!" Viele Musikgruppen zeigten, was sie können und das Publikum quittierte dieses Engagement mit viel Applaus. Den Beginn machten die Original Bauernsfünfer mit Stücken aus ihrem Repertoire. Der Gschwerl-Song oder der Hutzawackl waren zu hören.

Musiker aus Steinling und Sinnleithen, besser bekannt als Staaleit'n heizten nun die Stimmung an. Ihre Blasmusik ließ die Herzen der Zuhörer höher schlagen. Die Mitglieder mischten sich "unter das Volk" und gaben zwischen den Reihen ihr Bestes. Dann kamen noch Leonhard Schmidt und Peter und Kevin Kraus, bekannt als "Leo und Peter" mit Gitarre, Quetschn und Schlagzeug zum Einsatz. Auch sie sind Edelsfelder Gewächse. Das Trio, bekannt von Kirwa-Einsätzen und Vereinsfesten, begeisterte die Alten aber auch die Jungen mit Musikstücken der Klostertaler, Zillertaler Schürzenjäger und den Alpenrebellen.

Den Abschluss der musikalischen Darbietungen machten die Bauernsfünfer mit ihrem Grünthaler Ferdl. Jede Gruppe musste Zugaben spielen, die Stimmung war am Höhepunkt. Alle Musikanten verzichteten auf eine Gage. Aber da Durst und Hunger nur "mit dem Mammon" gestillt werden kann, machte ein Gummistiefel als Sammel-Utensilie die Runde.

Flotte Damen in der Bar

Für das leibliche Wohl war gesorgt. Die Soldaten- und Reservisten-Kameradschaft stand am Grill, die Siedler kredenzten Steckerlfisch, Käse kam aus der Hofkäserei Wohlfahrt und gesunde Brothäppchen von den Gymnastikdamen. Den Ausschank übernahmen die "Schwarzen" (CSU) mit den "Roten" (SPD). Viele junge Damen des FC Edelsfeld bedienten flott in der großen Halle, aber auch in der Bar. (Weiterer Bericht folgt.)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.