Büchertauschbörse im Rathausfoyer
Feines Lesefutter

Lokales
Edelsfeld
17.01.2015
1
0
Das Wetter draußen schmuddelig, die Winterabende lang - und kein Buch zur Hand? Dann auf ins Edelsfelder Rathaus, wo sich im Foyer seit neuestem eine Büchertauschbörse findet. Das weiße Regal hält jede Menge gedruckten Stoff für eingefleischte Bücherwürmer, Gelegenheitsleser und Einsteiger bereit und funktioniert ganz einfach - ohne Geld. Wer fündig wird zwischen Krimis, Romanen, Biografien, Bildbänden, Reiseführern oder Kinder- und Jugendliteratur, nimmt mit, was gefällt. Idealerweise im Austausch gegen einen ausgelesenen Schmöker aus dem heimischen Bücherbestand, so die Initiatorin der Edelsfelder Büchertauschbörse, Waltraud Schuster.

Volle Anziehungskraft

Am nicht vorhandenen Tauschgut soll es nicht scheitern, wenn beim spontanen Besuch Kate Morton, Dan Brown, Ken Follet, Iny Lorentz und Konsorten unwiderstehliche Anziehungskraft entfalten. Anders als bei manchen Börsen in Telefonzellen und ähnlichem, macht in Edelsfeld aber das Wiedersehen nach gehabtem Lesespaß Freude. Bücher beisteuern ohne auszuleihen, geht natürlich genauso.

Begeistert von zahlreichen Modellen, die sie auf Reisen und in Kümmersbruck und Ammertal erkundet hat, hofft Waltraud Schuster jetzt auf viele Lesefans, die die Edelsfelder Tauschbörse so richtig in Schwung bringen. Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl ging jedenfalls schon mal als Erstleiher mit gutem Beispiel voran. Mit Blick auf die mittlerweile schon gut gefüllten Reihen, schloss er Erweiterungen nicht aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.