Bundeswehr am Volkstrauertag in Edelsfeld nicht dabei
Selbst ist der Reservist

Kreisvorsitzender Johannes Rupprecht (links) mit der neuen Führung der Reservistenkameradschaft Edelsfeld. Rechts der wiedergewählte Vorsitzende Hans-Rainer Heldrich. Bild: gru
Lokales
Edelsfeld
15.10.2014
8
0
Größtenteils mit der bereits bewährten Führungsmannschaft geht die Reservistenkameradschaft (RK) Edelsfeld im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr in die nächsten vier Jahre. Die Wahlgänge liefen allesamt einstimmig ab.

1. Vorsitzender bleibt Hans-Rainer Heldrich. Seine Vertretung übernimmt Erwin Hagerer. Kassenwart Manfred Gnahn erfüllt diese Aufgabe weiter; als Schriftführer fungiert nunmehr Jochen Prosch. Die Kasse prüfen Georg Ertl und Ingo Schuster. Als Delegierte vertreten Werner Schmidt und Manfred Gnahn die Kameradschaft.

Nicht anwesend waren die Jubilare Gernot Kranl (25 Jahre) und Karl Blass (20 Jahre). Ihre Ehrung wird nachgeholt.

Johannes Rupprecht, Kreisvorsitzender und stellvertretender Bezirksvorsitzender im Bereich Oberpfalz Mitte, ging auf die Situation der Reservisten ein. Da der Nachwuchs fehlt, haben sich einige Kameradschaften bereits aufgelöst. Auch der Abbau bei der Bundeswehr wirke hier nach. Die Teilnahme an Veranstaltungen - insbesondere bei mehrtägigen - lasse zu wünschen übrig. Die aktuelle Entwicklung der Bundeswehr stelle auch neue Anforderungen an die Reservisten.

Zum Schluss sprachen die Reservisten über den Ablauf der Feier am Volkstrauertag. Die Ehrenwache am Denkmal übernehmen sie dieses Mal selbst, da die Bundeswehr keine Soldaten mehr abstellt. Beibehalten will die RK ihr Weihnachtsgansschießen und die Weihnachtsfeier mit der Soldaten- und Reservistenkameradschaft am dritten Adventssonntag.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.