Dauereinsatz fürs Gemeinwohl

Für jahrzehntelanges Engagement in zahlreichen Ehrenämtern zeichnete Edelsfelds Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl (links) Andreas Lindner (rechts) mit dem Bürgerpreis aus, Lydia Lindners Unterstützung fand blumige Anerkennung. Bild: aks
Lokales
Edelsfeld
16.07.2015
15
0

Viel Arbeit und viel investierte Zeit für Gotteslohn - Ehrenämter sind ein Fall für Enthusiasten. Die Gemeinde Edelsfeld sieht aber durchaus, wie viel sie solchem Engagement verdankt und vergibt daher alle fünf Jahre einen Bürgerpreis.

In diesem Jahr erhielt Andreas Lindner aus Sigras die mit 250 Euro dotierte Auszeichnung. So lang die Liste der Ämter ist, die Andreas Lindner innehatte und -hat, so groß ist auch die Zeitspanne, in der sich der Preisträger für die Allgemeinheit einsetzt.

Laudator Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl sprach daher nicht von Jahren, sondern von Jahrzehnten der übernommenen Verantwortung. Ob Jagdgenossenschaft Sigras, Fleischbeschau, Feldgeschworener, Feuerwehr Sigras, Zweckverband zur Wasserversorgung der Sigl-Sigras-Gruppe oder Wählergemeinschaft Unsere Gemeinde, ob als Schriftführer, Zweiter Vorsitzender, Obmann, Vorsitzender, Gemeinderat oder stellvertretender Bürgermeister, Andreas Lindner habe sich immer mit Wissen und Ideen in den Dienst der Sache gestellt.

Strehl übersah aber nicht, dass Lydia Lindner stets für den dazu notwendigen ehelichen Rückhalt gesorgt hat. Ob und wie viel Zeit ein solcher Terminkalender neben dem Beruf für die Familie gelassen hat, wollte man sicherheitshalber nur informell beim anschließenden gemütlichen Beisammensein klären.

Das Hobby Gesang ist jedenfalls nicht zu kurz gekommen, verstärkt Andreas Lindner doch seit 1963 den Männergesangsverein Kürmreuth, seit 1990 den evangelischen Kirchenchor und seit 2001 auch noch den Amberger Oratorienchor als Tenor.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.