Eine schaurig-schöne Halloween-Kürbismonster-Geschichte
Süßes, sonst gibt's Saures!

Lokales
Edelsfeld
01.10.2014
1
0
Wer glaubt denn heutzutage noch an Halloween, ein Fest voller kostümierter schaurig-schrecklicher Wesen, die leere Drohungen, wie "Süßes, sonst gibt's Saures" von sich geben? Sicherlich kein Erwachsener. Doch den Spaß möchten diese den kleinen, unschuldigen Kindern lieber nicht verderben. Auch der inzwischen dreizehnjährige Jan hat es als Kind geliebt, wenn Horrorszenarien im Fernseher oder draußen auf den Straßen passierten. Stets war er, wie es so schön heißt, mitten im Geschehen dabei. Aber seit er nun die magische Zahl 13 erreicht hat, findet er diesen Quatsch nur noch lächerlich.

Heuer alles anders

In diesem Jahr wird er mit seinen Kumpels eine Anti-Halloween-Party mit DVDs, Süßkram und einer Übernachtung im Zelt feiern. Endlich ist es dann soweit, der 31. Oktober ist da und die Fete kann steigen.

Als es dunkel ist, hören die vier Jungs einen lauten und äußerst schrillen Schrei und das Herz plumpst Jan förmlich in die Hose. Vor lauter Schreck läuft er hinaus und erblickt auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine blutverschmierte, leblose Person. Neben ihr steht in großen, blutigen Lettern: "Das Kürbismonster ist zurück und der Leser dieser Botschaft wird ihr nächstes Opfer!"

Jan läuft es eiskalt den Rücken hinunter, er steht kurz vor einem Nervenzusammenbruch als plötzlich seine Freunde neben ihm auftauchen und genauso verstört dreinblicken, wie er.

"Heiliger Strohsack! Was hast du nur angestellt, Jan?", fragt Ben mit bebender, zittriger Stimme. "Ich-i-i-i-ich, weiß es ni-i-i-i-cht", mehr bringt der völlig mit den Nerven fertige Teenager nicht heraus.

KNACKS! - "Waaas war daaas?" "Keine Ahnung." - Das Krachen wird lauter und immer lauter und schon steht ein schauriges Kürbismonster vor ihnen. Aus dem grimmig-geschnitzten Kürbisgesicht ertönt in dunkler, bösartiger Tonart der Satz: "Da bist DU ja!" "Scheiße, ich glaube der meint mich", wispert Jan den anderen zu. "Lauf!", rufen alle - doch Jan ist bereits soweit weggerannt, dass er diesen Rat nicht einmal mehr gehört hatte.

Endlich sicher daheim

Gefühlte 50.000 Stunden und 100 Waldüberquerungen und Straßen später, kehrt er ganz vorsichtig zurück nach Hause und wird dort von seinen, sich vor Lachen krümmenden Freunden empfangen. "Na du alter Angsthase - fühlst du dich immer noch zu alt für einen Halloween-Scherz?!" "Was soll das heißen?", fragt Jan, der bereits ahnt, wer hinter diesem Spaß steckt. "Buuh!", schreit da sein Vater, der ihn als Kürbismonster verkleidet ganz leicht in die Seiten piekst. Ein schaurig-schönes Erlebnis mit Happy End!
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.