Große Investitionen stehen an

Die 2017 geplante Wasserversorgung des Baugebietes Ost beziffert der Wasserzweckverband Edelsfeld-Gruppe mit 50.000 Euro. Bild: aks
Lokales
Edelsfeld
28.09.2015
1
0

Der Zweckverband zur Wasserversorgung der Edelsfeld-Gruppe bewegt sich in ruhigem Wasser. Die Haushaltsdebatte ging demgemäß anstandslos und konfliktfrei über die Bühne.

Vor dem Zahlenwerk stand aber zunächst eine Personalie: Andreas Kredler stellte sich den Verbandsräten offiziell vor. Als neuer Geschäftsleiter der Edelsfelder Kommunalverwaltung führt er seit 1. September zugleich die Geschäfte des Zweckverbands.

Die Präsentation des von Verwaltungsmitarbeiterin Susanne Zagel zusammengestellten Zahlenwerks oblag jedoch diesmal noch Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl. Der Verwaltungshaushalt summiert sich auf 300.416 Euro, der Vermögenshaushalt umfasst 90.250 Euro.

Heuer noch überschaubar

Während sich die Investitionen, unter anderem für drei Hauptpumpen im Pumpwerk Kleinalbershof und zwei Großwasserzähler für Wertstoffhof und Friedhof, in überschaubarem Bereich bewegen, zeichnen sich die nächsten Großmaßnahmen schon am Horizont ab. Den Anfang machen 2016 die mit 50.000 Euro angesetzte Wasserversorgung für das Baugebiet West sowie die Beteiligung an diversen Investitionen des Zweckverbands Sigl-Sigras in Höhe von 30.000 Euro.

2017 schlagen die Wasserversorgung des Baugebiets Ost mit 50.000 Euro und die Beteiligung an der Sanierung des Brunnens II, dem Wasserrecht für Brunnen I und II und der Wasserschutzgebietsausweisung mit stolzen 170.000 Euro zu Buche, kündigte Strehl an. Für das Folgejahr sind 70.000 Euro für die Beteiligung am Aufbau einer Notversorgung mit der Sigl-Sigras-Gruppe eingestellt. 2019 rechnet der Verband mit 150.000 Euro Kosten für den Wasserleitungsbau Weißenberg-Riglashof.

Um diese Summen zu stemmen, hat der Zweckverband für 2016 und 2019 Rücklagenentnahmen eingeplant und zusätzliche Darlehensaufnahmen in den Jahren 2017 und 2019. Angesichts dessen tut natürlich auch sparen not: Durch eine Sonderzahlung in einen bestehenden Bausparvertrag, der dadurch früheren Zuteilung und Ablösung eines Festdarlehens, lassen sich wohl rund 20 000 Euro Zinsaufwendungen vermeiden. Damit sei zugleich der Weg frei für eine Umschuldung zu günstigeren Konditionen, wie der neue Geschäftsführer den Räten auseinandersetzte.

Vorgabe Ökostrom

Zusätzlich zum Haushalt 2015 und dem Finanzplan 2016 bis 2019 segnete die Versammlung auch die Anhebung der Verwaltungskosten-Abrechnungspauschale mit einer zukünftig jährlich dreiprozentigen Anpassung ab. Man genehmigte zudem die Beteiligung an der Bündelstromausschreibung mit der Vorgabe Ökostrom.

Neukirchen bedankt sich

Nachdem Strehl noch über Nacharbeiten bei der Sanierung des Hochbehälters Bernricht informiert hatte, ergriff sein Neukirchener Amts- und Ratskollege Winfried Franz das Wort. Nach Prüfung aller Varianten und Machbarkeiten wünsche man eine Notversorgung durch die Edelsfeld-Gruppe. Dieses Anliegen fand positives Gehör und Franz blieb nur noch eines anzufügen: "Die Gemeinde Neukirchen sagt Dankeschön."
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.