Impuls-Abend mit interessanten Kirchenleuten
Glauben nahe bringen

Lokales
Edelsfeld
05.05.2015
30
0
Auf große Resonanz stieß ein Impuls-Abend der beiden Pfarreien Königstein-Edelsfeld und Neukirchen zum von Papst Franziskus ausgerufenen "Jahr der Orden".

Voraus ging dem Abend ein Pontifikalgottesdienst mit Abt Makarios Hebler in der Pfarrkirche St. Stephanus. Er wird am 9. Mai Firmspender für die Kinder der Seelsorgeeinheit sein. Zur Podiumsdiskussion hatten Pfarrer Hans Zeltsperger und Pfarrer Georg Rabeneck mit Abt Hebler, einen Benediktiner, mit Äbtissin Theonilla Töbermann eine Klarissen-Kapuzinerin und mit Schwester Provinzoberin M. Lucilla Hauser eine Vertreterin der Schulschwestern Unserer Lieben Frau Auerbach eingeladen. Mit 35 Jahren Jüngster am Tisch im Pfarrsaal war Novizenmeister Pater Gabriel von den Passionisten aus Schwarzenfeld. Die Moderation übernahm Pfarrer Rabeneck.

"Jede Berufungsgeschichte ist eine ganz Persönliche", betonte Benediktiner Makarios Hebler. Sehr wichtig sei stets der geistliche Begleiter. Seine Unterstützung habe bei ihm wesentlich zur Entscheidung beigetragen. Ganz unterschiedlich stellen sich die Ordensgemeinschaften von Schwester Lucilla und Schwester Theonilla dar.

Sind die Klarissen-Kapuzinerinnen kein tätiger Orden, sondern ein Orden des Gebetes, sie leben sehr zurückgezogen, sehen die Schulschwestern ihre Aufgabe darin, den Menschen Christus zu bringen.

Sie arbeiten als Lehrerinnen, Erzieherinnen, Kranken- und Altenpflegerinnen, in der Verwaltung und im Haus. Ähnlich verhält es sich mit den Passionisten. "Sie sehen", so Pater Gabriel, "ihre Aufgabe in der klassischen Volksmission. Die Menschen brauchen heute die Botschaft vom Kreuz wie eh und je".

Sein Orden kann, im Gegensatz zu den anderen, nicht über mangelnde Berufungen klagen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.