Kohlrabi-Apostel predigt Blech

Ende gut, alles gut - Max darf wieder etwas Wurst zu sich nehmen, nicht nur Gemüse. Zu verdanken hat er das auch Tante Betty, die das Familienleben wieder etwas gemütlicher machte. Bild: gru
Lokales
Edelsfeld
05.03.2015
16
0

Lachen, spontaner Beifall und sehr zufriedene Gesichter waren zu hören und zu sehen bei der Aufführung des Stücks "Der Kohlrabi-Apostel". Die Besetzung war erstklassig, die Rollen schienen den Akteuren des Theatervereins Edelsfeld 007 wie auf den Leib geschneidert.

Auf der Bühne im Gasthaus Heldrich in Forsthof war richtig was los, die Darbietungen aller Mitspieler machten den vielen Besuchern großen Spaß. Jung und Alt erlebten einen lustigen Abend zum Thema Liebe, Tricks und gesunde Ernährung.

"Essen und Trinken ist wichtig, hält scho Leib und Seel zsam, su stait's scho in der Bib'l", ist die Devise von Max Haberl alias Gerhard Meier. Sein Lebensinhalt besteht aus Essen, Trinken und Rauchen. Sport wird im Fernsehen gemacht. Zur großen Sorge seiner Frau Resi (Angela Brunner), denn der Bauch wird immer dicker. Dagegen ist sein früherer Arbeitskollege Sepp (Peter Josef) ein Rohkostfanatiker, spindeldürr, eben ein Kohlrabi-Apostel.

Resi meint nun, ihrem Mann auch das Gemüseessen und den vollkommenen Verzicht auf Fleisch, Zigaretten und Süßigkeiten schmackhaft machen zu müssen, um seine Gesundheit zu erhalten. In diesem Ansinnen wittert Sepp ein Geschäft, er besorgt Gemüse aus dem Supermarkt und verkauft es ihr für viel Geld als biologische Ware.

Einfach unerträglich

Damit Max sich nicht gegen diese für ihn unerträgliche Umstellung wehren kann, bringt Sepp ihn durch die falsche Darstellung eines Autounfalls in große Bedrängnis. Max leidet sehr unter der Behandlung seiner Frau Resi und ihres "Beraters" Sepp, die ihm sportliche Aktivitäten auferlegen. Doch er hat Glück, denn Franz (Manfred Rupprecht), der Freund seiner Tochter Babsy (Veronika Pickel), ist Medizinstudent. Er spricht als guter Geist von Entzugserscheinungen und Hungersymptomen und jagt Resi einen gehörigen Schreck ein. Der wird noch größer, als Babsy über Scheidungsabsichten des Papa fabuliert. Tante Betty (Michaela Pickel), die zu Besuch kommt, vollbringt ein Heldenstück, indem sie den Gemüsefanatiker und Antialkoholiker Sepp zu einem Dinner mit Leberkäs, Bier und Hochprozentigem einlädt. Der kann diesem Angebot nicht widerstehen, da er ihren Reizen verfallen ist. So wird Sepp doppelt als Heuchler und Lügner entlarvt. Nun ergreift das gemütliche, allerdings vernünftigere Leben wieder Besitz bei der Familie Haberl.

Wiederholter Szenenapplaus und Lachsalven im Publikum waren Lohn für die Künstler. Harald Pilhofer umrahmte den Dreiakter musikalisch.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.