Nicht Big Brother, sondern Wetterspäher

Die beiden grauen Kästen im Vordergrund enthalten die Schalt- und Anlagentechnik für die Instrumente zur Wetterbeobachtung oben.
Lokales
Edelsfeld
24.02.2015
1
0

Es schaut schon ein bisschen nach Überwachungstechnik aus, aber das Gerät, das bei Edelsfeld neben der B 85 steht, hat nicht den Verkehr oder die Autofahrer im Blick, sondern das Wetter.

"Das ist eine Glättemelde-Anlage", erläutert Stefan Noll den Sinn der Vorrichtung. "Und die ist sehr zuverlässig, sie optimiert unseren Winterdienst", ergänzt der für den Landkreis zuständige Abteilungsleiter beim Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach.

Im Herbst vergangenen Jahres habe man an neuralgischen Stellen im gesamten Zuständigkeitsbereich des Amtes zehn solcher Anlagen neu aufgebaut. Darunter auch die Edelsfelder. Sie messe die Bodentemperatur (bis zu 50 Zentimeter Tiefe), die Luftfeuchtigkeit und einige andere Werte. Eine Kamera übertrage die aktuelle Wetter-Situation. Zwar arbeite der Winterdienst des Bauamts weiterhin mit den menschlichen Wetterbeobachtern, die entscheiden, ob man ausrücken muss, aber die zusätzlichen Daten helfen laut Noll enorm, weil sie sehr zuverlässige Prognosen erlauben.

"Und außerdem optimieren sie unseren Winterdienst. Die Frage, wie viel Gramm Salz ich pro Quadratmeter aufbringen muss, ist ja auch für den Umweltschutz von Belang." Die Glättemelde-Anlage wird nach dem Winter nicht abgebaut, sagt Noll. Sie bleibe ganzjährig stehen. Das wäre sonst zu viel Aufwand. Man habe unter anderem einen eigenen Stromanschluss in die Wiese neben der Bundesstraße gelegt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.