Niederärndt feiert mit Tanz, Musik und leckeren Spezialitäten - Auch der Nachwuchs hat sein ...
Traditionelles Kirwa-Vergnügen

Lokales
Edelsfeld
24.07.2015
7
0
21 Kirwapaare freuen sich auf ihre Bergkirchweih in Niederärndt. Und nicht nur sie. Von Samstag 25., bis Montag, 27. Juli richten die Freiwillige Feuerwehr, die Kirwapaare und die Dorfbewohner die Kirchweih am Niederärndter Berg aus.

Feuerwehr-Chef Alexander Luber, seine Mannschaft und zahlreiche Helfer haben alles bestens vorbereitet. Kirwa-Chef Markus Luber sowie seine Moidln und Boum haben die Tanzproben mit Bravour hinter sich gebracht, die Lieder sind gelernt und die Gurzer fest eingeübt. Richtig los geht es für alle Kirwaleit und Besucher am Samstag zur Mittagszeit. Ab 12.30 Uhr wird vor der Niederärndter Kirche St. Joseph ein stattlicher Baum aufgestellt.

Ab 18 Uhr läuft dann der Zeltbetrieb. Hierzu werden auch viele Radler von der Eröffnung des Simultankirchen-Radweges (Schleife 3) erwartet, die zeitgleich am Nachmittag von Königstein bis Niederärndt erfolgen wird. Für Stimmung und Gaudi im Zelt sorgt ab 19.30 Uhr die Gruppe "Mir 3 und du".

Es ist Tradition, am Sonntag um 8.30 Uhr einen evangelischen Gottesdienst und um 10 Uhr einen katholischen Gottesdienst in der Kirche St. Joseph auf dem Niederärndter Berg mit den Kirwapaaren zu feiern. Danach folgt ab 10.30 Uhr ein Frühschoppen. Wer gleich sitzen bleiben möchte, kann ab 11.30 Uhr mit den andren Gästen Braten mit Knödel und Salat essen. Als Alternative für die Besucher ist Gegrilltes fast rund um die Uhr zu haben.

Gegen 13 Uhr beginnt dann das Einholen der Kirwamoidln. Gemeinsam ziehen die Paare von Edelsfeld nach Niederärndt. Höhepunkt des Nachmittags ist das Austanzen des Kirwabaums ab 16 Uhr. In Doppelreihen werden die 21 Kirwapaare ihre Schau- und klassischen Tänze zeigen. Die Kirwapaare treten in einen echten Wettkampf, der ihnen einiges an Substanz abverlangt - egal, ob es warm oder kühler ist. Wer darf dieses Jahr die Trophäen vom Kirwbaum holen?

Eine Brotzeit und ein großer Schluck Edelsfelder Festbier - oder darf es ein Steckerlfisch sein? - wecken danach die Lebensgeister für den bunten und geselligen Abend mit der Gruppe "Waidler Wahnsinn".

Die Kehlen werden wieder geschmiert und es wird ausgelassen weitergetanzt. Die Nachkirwa beginnt am Montag um 17 Uhr. Auf dem Programm steht dann als erstes Highlight das Baumaustanzen der Kindergartenkinder um 18.30 Uhr. In Dirndl und Lederhose zeigen sie den Erwachsenen, was im Kindesalter alles gelernt werden kann. Die stolzen Eltern, Omas und Opas werden dabei sicher stark vertreten sein und viel Applaus spenden. Auch hierbei wird ein Oberkirwapaar ausgetanzt.

Ab 20 Uhr spielt später "Grögötz Weißbir" auf, bevor dann der Kirwabaum und weitere Preise aus der heimischen Wirtschaft verlost werden. Der Barbetrieb endet an jedem Festtag um 3 Uhr. An allen Kirwatagen achten die Veranstalter auf die Einhaltung der Jugendschutzgesetze und fragen im Zweifelsfall nach dem Ausweis.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.