Pfarrerin Ulla Knauer beendet die kurze Vakanz in der evangelischen Gemeinde
Edelsfeld stellt Kirchenuhr um

Die jüngsten Gemeindeglieder begrüßten Pfarrerin Ulla Knauer mit einem Lied. Sie erteilte spontan einen "Segen mit Bewegungen" für alle. Bild: gru
Lokales
Edelsfeld
31.03.2015
61
0
"Der Winter der Vakanz ist vorüber. Es ist wieder Sommerzeit in der evangelischen Kirchengemeinde Edelsfeld": Dekan Karlhermann Schötz wäjhlte einen passenden Einstieg zur Zeitumstellung, als er Pfarrerin Ulla Knauer in ihre neue Stelle einführte. Das Schreiben des Landeskirchenrates über ihre Versetzung innerhalb des Probedienstes nach Edelsfeld verlas die Sprecherin des Pfarrkapitels, Pfarrerin Schwalbe-Eberius.

Mit dem Lied "Geh aus, mein Herz und suche Freud" grüßte der Posaunenchor in einer vollen Kirche. In der Einführungsansprache ging Dekan Schötz auf die kurze Zeit der Vakanz ein. Pfarrer Dr. Roland Kurz half, sie zu überbrücken. Die kommenden Aufgaben für Ulla Knauer sind vielfältig. Zum Start herrscht mit Ostern gleich "Hochbetrieb".

Zwölf Geistliche aus dem Dekanat waren Zeugen, als die Pfarrerin die Einführungsfragen beantwortete. Dekan Schötz und die Vertrauensleute der beiden Kirchengemeinden Edelsfeld und Kürmreuth legten Ulla Knauer dann die Hände auf, um ihr den Segen zuzusprechen.

Mit ihrer Lieblingsstelle aus der Bibel begann sie ihre erste Predigt in Edelsfeld. Sie steht im Lukas-Evangelium und schildert den Emmaus-Gang der Jünger. Einen kurzen Lebenslauf rundete sie mit ihren Erwartungen an die Zeit in Edelsfeld ab: "Ich bin gespannt darauf, welche Erfahrungen ich mit meiner Familie machen darf, und freue mich, mit großen und kleinen Menschen zusammen zu kommen."

Für den Gottesdienst hatte der Kirchenchor eigens ein Lied mit dem Titel "Ein herzliches Willkommen" gedichtet. Viele Kinder überraschten ihre Pfarrerin mit dem Lied "Hallihallo, Frau Knauer, jetzt geht es los, jetzt sind Sie hier".

Kirchenvorstandsmitglied Rudi Gruber leitete zu den Grußworten über. Sie kamen von Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl, der auch im Namen der Marktgemeinde Königstein sprach, vom katholischen Ortspfarrer Johann Zeltsberger und der Sprecherin des Pfarrkapitels, Birgit Schwalbe-Eberius. Über kleine Geschenke freute sich die Familie Knauer mit Sohn Julian.

Der Einladung zum anschließenden Stehempfang im Gemeindehaus folgten viele Besucher, um der neuen Pfarrerin die Hand zu schütteln und ein paar Worte zu wechseln. Einige Gemeindeglieder hatten dazu Kuchen und Häppchen mitgebracht.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.