Pfarrsaal mit Musik gefüllt

Die Flötengruppe des Musikstudios Alwin Niklas zeigte im Pfarrsaal ihr Können. Bild: hfz
Lokales
Edelsfeld
29.12.2014
1
0

Der Auftritt der Schüler des Musikstudios Alwin Niklas geriet zum vollen Erfolg. Das Publikum war von der Flötengruppe, den Chorälen und einigen jazzigen Liedern begeistert.

Wer nachmittags am zweiten Weihnachtsfeiertag in Edelsfeld den katholischen Pfarrsaal besuchte, wurde wieder mit einem tollen Konzert belohnt. Die Schüler des Musikstudios Alwin Niklas präsentierten ihrem Publikum in bewährter Weise ein abwechslungsreiches Programm, das die Zuschauer im restlos besetzten Saal mit viel Applaus quittierten.

Jugend überzeugt

Vorzugsweise an den Darbietungen der Flötengruppe mit gerade einmal sechs- bis neunjährigen Protagonisten merkte man, dass Musikstudioleiter Alwin Niklas kontinuierliche musikalische Ausbildung in der Gemeinde leistet. Mit Stücken wie "Fröhliche Weihnacht überall" oder "Dona nobis pacem" wussten schon die Jüngsten auf ihren Instrumenten zu überzeugen.

Auch einige Choräle, die das Publikum zum Mitsingen anregten, wurden von den Kindern begeistert begleitet. Die beiden Gesangsschüler Veronika Pickel (Sopran) und Nils Kempke (Tenor) trugen heuer wieder zu einer runden Veranstaltung bei. Das an "Greensleeves" angelehnte "What child is this" konnte Kempke ebenso nahezu souverän anstimmen wie das getragene fränkische Stück "Oh freudenreicher Tag". Veronika Pickel zeigte mit ihren Darbietungen von "Stille Nacht", "Sleigh Song" oder dem Abendsegen aus "Hänsel und Gretel" ihre Begeisterung für Musik. Bravourös begleitet von Peter Steinfelder am Klavier schaffte sie es, den Pfarrsaal mit ihrem Stimmvolumen zu füllen. Steinfelder wirkte bei fast allen Darbietungen als Pianist mit und war aus künstlerischer Sicht eine Klasse für sich.

Auf der Klarinette und dem Tenorsaxophon trug Dominik Niklas zwei Stücke vor. Jeder im Pfarrsaal erkannte bei den jazzigen Liedern die Virtuosität und differenzierte musikalische Umsetzung des Wahl-Kölners. Dies war für viele Besucher sicherlich der Höhepunkt aller Vorführungen. Zu guter Letzt schritt Alwin Niklas selbst zum Notenpult und intonierte die beiden Arien "Erwach" von Georg Friedrich Händel und "Meine Seele rühmt und preist" von Johann Sebastian Bach. Langandauernder Beifall belohnte ihn.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.