Vize lässt sich befördern

Die Führungsmannschaft des FC Edelsfeld ist wieder komplett. Zum Vorstand gehören (von links) Kerstin Pilhöfer, Hans-Jürgen Strehl, Elisabeth Dehling, Thilo Winter, Karl Fischer, Manfred Pirner, Robert Bär, Manfred Rupprecht, Michael Heldrich, Matthias Bär, der Vorsitzende Manfred Bär, Christoph König, Robert Pickel, Joachim Beyerlein und Richard Winter. Bild: gru
Lokales
Edelsfeld
26.03.2015
42
0

Die Lücke ist geschlossen: Nach zwei Jahren, in denen mehrere Schultern die Last des Führungsamts trugen, hat der Fußballclub Edelsfeld wieder einen Vorsitzenden. Manfred Bär, bisher Vize, stellte sich zur Wahl und bekam das Vertrauen.

Übung mit dem Jahresbericht sammelte der neue Mann an der Spitze schon gleich. "Alle Geschäfte und Entscheidungen wurden gewissenhaft, wohlüberlegt und im Sinne des FCE getroffen", stellte Manfred Bär in der Jahreshauptversammlung fest. "Auch uns verschont der demografische Wandel nicht", deutete er einen leichten Rückgang der Mitgliederzahl.

Unerwünschte Einträge

Der elektronische Spielbericht hat im Fußball Einzug gehalten. Er bringe den Vereinen Entlastung, sagte Bär. Bei der Bandenwerbung blieben die Preise in Edelsfeld stabil. Die Aufmachung der Homepage komme gut an - leider aber auch bei den falschen Leuten. So habe der Verein den frei zugänglichen Bereich schließen müssen, da ihn manche Nutzer für unqualifizierte und beleidigende Einträge missbrauchten.

Trikots in der Wäscherei

Für seine Sportplätze ernte der FC Edelsfeld öfters Lob von anderen Vereinen. Der Einsatz der Platzwarte Hermann Behringer und Hermann Wolf schaffe die Grundlage dazu. Der Gemeinde rechnete es Bär hoch an, dass die Schulturnhalle im Winter unentgeltlich zur Verfügung steht. Seine Trikots gebe der Verein mittlerweile in eine Wäscherei. Angesichts der vielen Mannschaften sei es nicht mehr möglich gewesen, diese Arbeit privat zu erledigen.

Wirtschaftlich gesund

Finanziell stehe der Fußballclub auf soliden Beinen, zeigte der Kassenbericht von Michael Heldrich den Mitgliedern auf. Sie erteilten einstimmig die Entlastung.

Beim Ausblick auf 2015 erwähnte der frisch gewählte Vorsitzende Manfred Bär den Hahnenkammlauf, das Gemeindefest und die Grillparty. Er schlug vor, einen Ehrenamtsbeauftragten für den Verein zu suchen. Dringender Bedarf herrsche an Schiedsrichtern. Fünf Unparteiische habe der FCE zu stellen; sonst drohten Strafzahlungen.

Kooperationen ein Thema

Bürgermeister Strehl dankte im Namen der Gemeinde für das Aushängeschild FC Edelsfeld. Das Sportgelände sei Gemeindebürgern und Gästen inzwischen zu einem Naherholungsgebiet geworden. "Besonders, wenn die heimische Mannschaft Erfolg hat", fügte er an. Für die Zukunft werde angesichts rückläufiger Mitgliederzahlen die Kooperation mit anderen Vereinen zum Thema.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.