Fußball Kreisliga Süd
Ungewohnte Rolle für FC Edelsfeld

Die Abwehrmauer des SV 08 Auerbach ist gefordert, wenn der SC Luhe-Wildenau kommt. Denn der Bezirksliga-Absteiger scheint sich gefangen zu haben. Bild: ref
Sport
Edelsfeld
03.09.2016
48
0

Germania Amberg ist bereit, eine lange Serie zu beenden: Aber dafür muss gegen den SV Freudenberg ein Dreier her. Denn der letzte liegt schon viele Jahre zurück. Der SV 08 Auerbach will in der Kreisliga Süd seinen Aufwärtstrend fortsetzen - aber der Gegner scheint gerade zur Hochform aufzulaufen.

Amberg. Der SC Luhe-Wildenau, der die Bezirksliga mit Ach und Krach überstanden hat und nun einen Klasse tiefer einen Neuanfang wagt, ist auf bestem Weg dazu.

Der TuS/WE Hirschau kann sich in der Spitzengruppe festsetzen - wenn gegen die DJK Utzenhofen ein Dreier gelingt.

SVL Traßlberg ASV Haselmühl

(degr) Der SVL Traßlberg ist mit einem Punkt Schlusslicht und klagt über einige angeschlagene Spieler und urlaubsbedingte Veränderungen. Der deutlichen Schlappe gegen Luhe folgte die gute Leistung beim Tabellenführer Inter, eine Viertelstunde vor Ende stand es noch unentschieden. Nun geht es ans Eingemachte, um vom Tabellenende wegzukommen. Der jungen SVL-Mannschaft ist kein Vorwurf zu machen, es fehlt lediglich ein wenig das Glück des Tüchtigen. Die Traßlberger Zuschauer sind gefordert, das Team weiterhin zu unterstützen und Trainer Hans-Jürgen Plößl will den möglichen ersten Sieg erreichen. Eines ist sicher, es wird wieder Umstellungen in der Startformation geben und Kampf ist in diesem Derby angesagt. Bürzer und Bellmann könnten wieder ins Team rücken, Gaudermann und Graml fehlen.

TuS/WE Hirschau DJK Utzenhofen

(cgh) Platz zwei mit zwölf Punkten - ein sehr gelungenen Saisonstart, was im Falle der Kaoliner nach einer holprigen Vorbereitung in der Form eher nicht zu erwarten war. Erst ein Gegentor zeigt die derzeitige Stärke des TuS/WE, die Defensive. Diese wird im Hirschauer Sportpark auch gefordert sein, wenn Toptorjäger Daniel Geitner (6 Treffer) mit der DJK Utzenhofen zu Gast ist. Die Truppe von Coach Matthias Pfeifer wartet allerdings immer noch auf Punkte in der Fremde. Da werden die Hausherren einiges dagegen haben, zudem hat man aus der Vorsaison (1:3-Heimniederlage) noch eine Rechnung offen. Es ist durchaus eine richtungsweisende Partie für die Kaoliner, mit einem weiteren Dreier würde man den Platz in der Spitzengruppe klar untermauern. Urlaubsbedingt werden dieses Mal Martin Freimuth und Raphael Hirmer fehlen, Sebastian Weih und Florian Stegmann fallen ebenso aus. Hinter Lukas Schärtl steht noch ein dickes Fragezeichen.

SV 08 Auerbach SC Luhe-Wildenau

(sht) Zum Gmoi-Kirwa-Spiel erwarten die Auerbacher den Bezirksligaabsteiger Luhe-Wildenau. Die Gäste spielten lange Jahre höherklassig in der Bezirks- und Bezirksoberliga und sind nach dem Abstieg wieder einmal im Kreisoberhaus gelandet. Nach drei Niederlagen zum Auftakt hat sich das Team von Trainer Roland Rittner gefangen und mit zwei Siegen möglicherweise die Kehrtwende geschafft. Die sportliche Talfahrt hat bei den Gästen auch für viele personelle Änderungen gesorgt. 16 Abgänge stehen 13 Neuzugängen vor der Saison gegenüber. Es eine Mammutaufgabe für den Trainer gewesen sein, aus diesem Kader eine richtige Mannschaft zu formen. Aufgrund der Ergebnisse scheint diese aber in den beiden letzten Partien gelungen zu sein. Die Gastgeber wollen ihrem Anhang am Kirwawochenende einen weiteren Heimsieg schenken und die positive Heimbilanz fortsetzen. Die beiden Ligaheimspiele und auch das Pokalspiel gegen den Bezirksligisten Vilseck unter der Woche konnten gewonnen werden. Die personelle Situation ist nach wie vor angespannt. Durch die Rückkehr von Freiberger und Ditz lockert sich zumindest in der Defensive die Lage etwas.

FC Edelsfeld 1. FC Neukirchen

(bkn) Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen für das brisante Lokalderby am Kirwa-Sonntag kaum sein. Zum einen die Gäste aus Neukirchen, die noch auf der Suche nach ihrer Aufstiegsform sind und noch auf ihren ersten Sieg warten. Auf der anderen Seite der FC Edelsfeld, der nach vier Spielen ohne Niederlage selbst seine größten Zweifler überzeugte. Von der Papierform liegt die Favoritenbürde klar beim FC Edelsfeld. Da aber angeschlagene Gegner erfahrungsgemäß die gefährlichsten sind, sollte sich das Team um Trainer Dehling nicht von der trügerischen Momentaufnahme täuschen lassen. Die bisherigen Ergebnisse und der Tabellenstand spiegeln nicht das wahre Leistungsvermögen der Gäste wieder. Die Heimmannschaft ist gut beraten, von Beginn an konzentriert wie beim Auftritt in Haselmühl zu Werke zu gehen, um nicht am Ende mit einer unliebsamen Überraschung konfrontiert zu werden.

SSV Paulsdorf 1. FC Rieden

(ac) Da bei den Gästen der JFG Vilstal Cup stattfindet, wurde kurzfristig das Heimrecht getauscht. Von den Relegationsstrapazen haben sich die Vilstaler gut erholt und in der neuen Umgebung sofort Fuß gefasst. Jenseits von gut und böse rangiert man derzeit mit sieben Punkten in der Tabellenmitte. Mit dem klaren 4:0-Auswärtssieg beim Mitaufsteiger FC Neukirchen machte Rieden eine klare Ansage und zeigt sich in prächtiger Torlaune. Anders der SSV, der durch viele unglückliche Kleinigkeiten noch nicht richtig in Tritt gekommen ist. Mit den Schreier-Zwillingen und Wiessnet fehlen erneut drei Akteure. Jedoch kann Coach Wolfgang Grünwald wieder auf den einen oder anderen Urlauber zurückgreifen. Man hofft natürlich im SSV-Lager, dass der so dringend benötigte Befreiungsschlag gelingt und das gebeutelte Selbstvertrauen zurückkehrt. Zudem könnte der Anschluss ans Mittelfeld wieder hergestellt werden und nicht abreißen.

TSV Königstein SV Inter Amberg

(jsb) Mit dem SV Inter Bergsteig Amberg ist der aktuelle Tabellenführer zu Gast in Königstein. Die Mannschaft von Trainer Markus Kipry ist nahezu perfekt in die Saison gestartet, bis auf ein Remis gegen den FC Edelsfeld konnten alle Spiele gewonnen werden. Trotz des Abgangs von Torjäger Türksever in der Sommerpause sind die Amberger gerade offensiv hervorragend aufgestellt. Auf die Königsteiner Abwehr wird eine Menge Arbeit zu kommen, die Offensive um Routinier David Kruppa erzielte bisher die mit Abstand meisten Tore der Liga (15). Auf Königsteiner Seite muss die unnötige Niederlage in Luhe abgehakt werden und der Blick nach vorne gerichtet werden. Die bisher gezeigten Leistungen waren zu durchwachsen, der Start in die neue Saison verlief holprig. Am Sonntag muss die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen, um gegen den SV Inter bestehen zu können. Urlauber Fried wird in den Kader zurückkehren, der Einsatz von Fenk ist noch unsicher, weiterhin fehlen werden Spielertrainer Ringler, Stefan Pirner und Martin Paulus.

Germania Amberg SV Freudenberg

(tne) Schon in den vergangenen Jahren kreuzte man mit dem alten Bekannten SV Freudenberg häufig die Schwerter, wobei sich die Gäste zu einem echten Angstgegner für die Germanen entwickelt haben. Der letzte Punktgewinn für die Mannen um Spielertrainer Thomas Ficarra gegen den SV Freudenberg liegt bereits über sieben Jahre zurück: im Mai 2009. Es ist also dringend an der Zeit, daran etwas zu ändern. Die Vorzeichen stehen gut, denn die Germanen sind als einziges Team der Kreisliga Süd neben Spitzenreiter Inter Bergsteig noch immer ungeschlagen und bewiesen am vergangenen Spieltag einen tolle Moral, als ein 0:2-Rückstand in Utzenhofen in Unterzahl, beinahe noch ganz gedreht werden konnte. Das Selbstbewusstsein dürfte bei den Germanen also groß sein. Ganz anders sieht es bei den Gästen aus, die nach dem Abstieg aus der Bezirksliga noch nicht so richtig in der Kreisliga angekommen sind und bisher nur einen Sieg gegen Schlusslicht Traßlberg landeten. Am vergangen Spieltag rettete der SVF nur durch ein Tor kurz vor Schluss einen Punkt gegen Auerbach. Die Chancen stehen also gut für die Germanen.

Kreisliga Süd

6. Spieltag

Auerbach - Luhe-Wildenau Sa. 15.30 Uhr

Königstein - Inter So. 15.00 Uhr

Edelsfeld - FC Neukirchen So. 15.00 Uhr

Paulsdorf - Rieden So. 15.00 Uhr

Germania - Freudenberg So. 15.00 Uhr

Hirschau - Utzenhofen So. 15.15 Uhr

Traßlberg - Haselmühl So. 17.00 Uhr



1. SV Inter Amberg 5 15:6 13

2. TuS/WE Hirschau 5 6:1 12



3. SV 08 Auerbach 5 10:6 10

4. FC Edelsfeld 5 11:9 10

5. Germania Amberg 5 10:6 9

6. DJK Utzenhofen 5 11:7 8

7. 1.FC Rieden 5 10:7 7

8. SC Luhe-Wildenau 5 7:4 6

9. TSV Königstein 5 5:9 6

10. SV Freudenberg 5 7:8 5

11. ASV Haselmühl 5 9:12 5



12. SSV Paulsdorf 5 6:12 3

13. 1. FC Neukirchen 5 3:13 2

14. SVL Traßlberg 5 6:16 1
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Edelsfeld (23)Fußball Kreisliga Süd (44)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.