Drei Fragen an Patrick Kopp
Winterstarre hält Schildkröten gesund

Wenn die kalte Jahreszeit kommt, suchen Schildkröten Schutz unter der Erde. Bild: hfz
Vermischtes
Edelsfeld
27.10.2016
123
0

Patrick Kopp betreibt in Edelsfeld eine Schildkrötenfarm und ist deshalb in diesen Tagen in einschlägigen Kreisen ein gefragter Mann: "Bei mir steht das Telefon kaum mehr still", ließ er wissen . Die meisten Fragen, die ihn erreichen, drehen sich um die richtige Überwinterung und die Winterstarre von Schildkröten. Dazu beantwortet er im Folgenden die drei ihm am wichtigsten erscheinenden Fragen:

Warum müssen meine Europäischen Landschildkröten eigentlich Winterstarre halten?

Europäische Landschildkröten halten die Winterstarre, um die Kälteperiode (Winter) zu überbrücken. Die Winterstarre gehört also zu ihrem natürlichen Jahreszyklus dazu. Deshalb müssen auch in Gefangenschaft lebende Tiere schon ab dem ersten Lebensjahr unbedingt starren. Gerade bei Jungtieren ist dies notwendig, da sie sonst viel zu unnatürlich schnell wachsen und verwachsen. Tiere, die von Anfang an eine Winterstarre halten, sind widerstandsfähiger, gesünder, kontrastreicher gefärbt und wesentlich agiler.

Was passiert im Körper während der Winterstarre der Schildkröte?

Schildkröten sind als wechselwarme Reptilien ausschließlich auf Wärmeeinstrahlung von außen angewiesen. Ist diese Strahlungswärme nicht vorhanden, sind die Tiere träge und starr, fast unfähig, sich zu bewegen. Sämtliche Stoffwechselvorgänge laufen langsamer und vor allem unvollständig ab. Die Körpertemperatur sinkt entsprechend der Umgebungstemperatur (ideal zwei bis sechs Grad) ab, so dass alle Aktivitäten auf ein absolutes Minimum gedrosselt werden. Die Herzfrequenz beträgt bei der Griechischen Landschildkröte bei etwa fünf Grad Celsius Körpertemperatur nur noch vier Schläge in der Minute. Der Stoffwechsel und die Atmung sind auf ein Minimum beschränkt. Sie kann in diesem Zustand auch nicht verhungern.

Welche Schildkröten halten Winterstarre?

Griechische Landschildkröten (Testudo Hermanni Boettgeri/Hermanni Hermanni); Breitrandschildkröten (Testudo Marginata); Maurische Landschildkröte (nur die Unterart Testudo Graeca Ibera); Wasserschildkröten: Europäische Sumpfschildkröte ( Emys Orbiculatis); Falsche Landkarten-Höckerschildkröte; Gelbwangen-Schmuckschildkröten (Trachemys), Rotwangen-Schmuckschildkröten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.