Gedanken an das erste Abendmahl vor 50, 60 oder 70 Jahren

Eisern haben diese Konfirmanden des Jahres 1946 durchgehalten.
Vermischtes
Edelsfeld
30.06.2016
97
0

"Tut mir auf die schöne Pforte" sang die Gemeinde, als 35 Jubelkonfirmanden mit Pfarrerin Ulla Knauer in die St.-Stephanus-Kirche einzogen. "Vielleicht hat sich der Glaube verändert. Er ist bestimmt auch stärker geworden", sagte die Geistliche bei der Begrüßung.

21 der damals 25 Eingesegneten feierten goldene Konfirmation: Else Bart (geb. Dehling), Margarete Böhm (geb. Pilhofer), Ernst Dehling, Erna Joksch (geb. Roth), Gerlinde Kliegel (geb. Bauernfeind), Karl Kohl, Richard Kopp, Marga Lindner (geb. Renner), Betty Pilhofer (geb. Rupprecht), Herbert Renner, Roland Renner, Werner Renner, Wilhelm Rösel, Friedrich Rupprecht, Georg Saloga, Waltraud Schuster (geb. Gnahn), Ludwig Übler, Ilse Weber (geb. Herbst), Heidemarie Winter (geb. Melchner), Margot Winter (geb. Wolf), Dieter Woisczyk.

1956 konfirmierte Pfarrer Wirsich 13 junge Leute. Von ihnen kamen Fritz Bär, Dieter Kohl, Helmuth Kohl, Georg Regler, Margarete Renner (geb. Rupprecht), Hildegard Scharrer (geb. Kohl), Hannelore Strehl (geb. Hiltel).

70 Jahre nach ihrem ersten Abendmahl bei Pfarrer Hiltel trafen sich: Lina Forster (geb. Strobel), Hans Haas, Rudolf Höllerich, Fritz Lindner, Adolf Ottmann, Hans Pilhofer, Georg Rösel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.