Keine Entspannung der Situation in Sicht
In der Altenpflege fehlt es an Vielem

Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl gratulierte zusammen mit VdK-Vorsitzender Erika Renner, deren Stellvertreter Heinz Schwabe (hinten von links) und Kreisverbandsvorsitzender Marianne Kies-Baldasty (rechts) den Geehrten (vorne von links) Rosa Pirkl (25 Jahre), Rita Wendler (10 Jahre) und Willi Grädler (20 Jahre). Bild: aja
Vermischtes
Edelsfeld
19.03.2016
12
0

VdK-Kreisvorsitzende Marianne Kies-Baldasty ist besorgt, dass die Probleme in der Altenpflege aus dem Ruder laufen. Mit einem nach wie vor anhaltenden Mitgliederzulauf möchte der Sozialverband dagegenhalten.

Bei der Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbandes Edelsfeld stellte Kreisverbandsvorsitzende Marianne Kies-Baldasty fest: "Wir wachsen in eine Situation, wo wir uns fürchten müssen." Als problematisch sieht sie den Fachkräftemangel in sämtlichen Bereichen an, der nach ihrer Einschätzung vor allem in der Pflege zu massiven Engpässen führen wird.

Auch das neue Pflegestärkungsgesetz, das zum 1. Januar 2017 in Kraft tritt, führt ihrem Erachten nach zu einer Verschlechterung des Pflegesystems in dessen Gesamtheit. Äußerlich würden die bisher drei Pflegestufen durch künftig fünf Kategorien ersetzt. Zufrieden ist Kies-Baldasty mit dem Zulauf des VdK in Bayern. "650 000 Menschen sind bei uns Mitglied.

Das sind mehr als fünf Prozent der bayerischen Bevölkerung." Bei der Sammlung Helft Wunden-Heilen (HWH) konnte landkreisweit wieder ein hervorragendes Ergebnis erzielt werden. Der Edelsfelder Ortsverband hatte beispielsweise 1400 Euro zu diesem Erfolg beigetragen.

"Um den Altersdurchschnitt ein wenig zu senken, haben wir uns gedacht, dass wir unseren Vorstand um eine Beisitzerin erweitern könnten", meinte Vorsitzende Erika Renner schmunzelnd. Sie plädierte für Ingrid Scharf aus Steinling, die per Akklamation von allen Mitgliedern gewählt wurde.

Für Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl ist Barrierefreiheit ein Baustein, der immer wichtiger werde. "Dank der Medizin werden wir immer älter. Deshalb sind so Dinge wie barrierefreies Bauen wichtige Themen", betonte er. Zudem sei es wichtig, dass sehr viele Bewohner die Geschäfte vor Ort nutzen. Denn gerade für ältere Menschen seien solche Möglichkeiten Gold wert. Wenn aber niemand dort einkaufe, dann werde das wie mit der Edelsfelder Sparkassen-Filiale enden: Sie wird geschlossen.

Als nächster geselliger Termin wurde zum Abschluss der Versammlung für Samstag, 21. Mai, ab 16 Uhr ein musikalischer Nachmittag auf dem Goglhof in Eberhardsbühl angekündigt. Weitere Informationen werden noch bekannt gegeben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.