Pächterwechsel im Jagdrevier Niederärndt-Vögelas

Die alten und neuen Verantwortlichen im Jagdrevier Niederärndt-Vögelas (von links): Hans Renner, Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl, Sieglinde Renner, Robert Hagerer, Sabine Wiesnet, Babette Hiltel, Marco Wiesnet, Johann Wiesnet, Anja Krämer, Jagdvorsteher Rainer Gnahn und Oliver Iwanek. Bild: gru
Vermischtes
Edelsfeld
28.06.2016
68
0
Niederärndt/Vögelas. Ein "Waidmannsheil - Waidmannsdank" galt Johann Hiltel zum Ende seiner Zeit als Jagdpächter. Er war 48 Jahre in seinem Revier unterwegs und kann viel erzählen. Der Abschied von seinen Wäldern fiel ihm nicht leicht.

Mit dem ersten Pachtvertrag des damaligen Jagdgemeinschaftsreviers Namsreuth-Niederärndt-Vögelas hat sich Hiltel von 1968 bis 1977 mit den Jagdpächtern Hagerer und Renner gemeinsam verpflichtet, den Wald mit den Tieren in diesem Bereich zu betreuen und seinem Wunsch für ein schönes Hobby Rechnung zu tragen. Im Februar 2013 erfolgte dann die alleinige Vergabe des Jagdreviers Niederärndt-Vögelas an Johann Hiltel. Das Gebiet hat eine Größe von 324 Hektar. "Es waren sehr, sehr schöne Jahre in meinem Jagdgebiet", sagt Hiltel. Gesundheitliche Gründe machen es ihm nicht mehr möglich, das Revier weiter zu bejagen.

So folgte im Januar 2016 bei der Jagdversammlung mit Abgabe eines Angebotes die Wahl eines neuen Jagdpächters. Das ist Hans Renner aus Mönlas. Mit Marco Wisneth und Oliver Iwanek stehen ihm zwei Mitjäger zur Seite. Johann Hiltel wird, soweit es die Gesundheit zulässt, ab und zu mal vorbeischauen.

Bei einem gemütlichen Nachmittag trafen sich alle Verantwortlichen mit Begleiterinnen in Niederärndt, um Johann Hiltel Danke zu sagen und auch eine kleine Ehrung vorzunehmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.