Weihnachtsgansschießen der Soldaten- und Reservistenkameradschaft
Angelegt für einen feinen Braten

Im Bild (von links) die Gewinner des Weihnachtsgans-schießens Matthias Schmidt, Martina Graf und Richard Schober. Bild: gru
Vermischtes
Edelsfeld
23.11.2016
19
0

Der Preis war eine knusprige Weihnachtsgans mit allem was zu so einem Schmaus dazugehört. Alle Jahre wieder gibt es diesen Wettkampf bei der Soldaten- und Reservisten-Kameradschaft mit den Familienangehörigen. Auch heuer musste keiner mit leeren Händen nach Hause gehen.

Zehn Schuss


Gefragt waren zehn Schuss mit einem Luftgewehr. Jeder durfte sich eingewöhnen. Dann war die "Zehn" auf der Scheibe das Ziel. Mit stolz geschwellter Brust betraten einige Schützen den Schießstand in Forsthof und kamen ein bisserl gebückt wieder zurück. Denn die Ergebnisse waren nicht immer so positiv, wie gewünscht. Die Jugend wurde gesondert gewertet - Eilika Oseloff erhielt den ersten Preis.

Der Sportsgeist konnte sich dennoch sehen lassen. Zum Sieger wurden Martina Graf und Matthias Schmidt mit einem gemeinsamen Teiler von 284,0 gekürt. Der zweite Preis ging an Diana Schuster und Günter Fleischmann, Dritte wurden Manfred Gnahn und Wolfgang Graf. Damit die guten mit den schlechteren Schützen einen Ausgleich fanden, wurden immer zwei Personen zusammengelost. Den olympischen Gedanken als letzte Sieger schrieben sich abermals Rudi Gruber und Siegfried Raum auf die Brust - das Los wollte es so.

Auf Gewinn verzichtet


Eine knusprig gebratene Weihnachtsgans, die von Hans-Rainer Heldrich vom Gasthaus Goldener Greif gestiftet worden war, gibt es am Tisch mit Suppe, Brothäppchen mit Gänseleber, Blaukraut, Knödel und einer Karaffe Rotwein serviert.

Matthias Schmidt als Dauergewinner der letzten Jahre verzichtete auf sein Menü und lässt den zweitbesten Einzelschützen Richard Schober mit Gattin den Gansbraten genießen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.