Ehrenabend und Spielefest am Wochenende
DJK feiert 60-Jähriges

Das Stadion an der Vils präsentierte sich bereits bei der Einweihung 1961 als wenig geeignet. Bild: tra
Freizeit
Ensdorf
06.07.2016
49
0
 
Die Meistermannschaft von 1964

Mit einem Ehrenabend am Samstag, 9. Juli, und dem Spielefest am Sonntag, 10. Juli, feiert die DJK Ensdorf ihr 60-jähriges Bestehen. "Am 10. April 1956 versammelten sich in der Klosterbrauerei Ensdorf auf Einladung des Kaplan P. Anton Gratz die Jugendlichen sowie die sportlichen älteren Bürger von Ensdorf und Umgebung zur Gründung der Deutschen Jugendkraft" ist in der Chronik des Vereins zu lesen. Bei der Gründung im Jahr 1956 ließen sich 75 Personen einschreiben.

Seit 1971 ist die DJK Ensdorf kein reiner Fußballverein mehr: Damals wurde eine Gymnastikgruppe für Damen und Herren ins Leben gerufen. Damengymnastik gibt es bei der DJK noch immer. Daraus hat sich die Fitnesssparte entwickelt, die im Breitenspor Übungsstunden für Frauen und Männer, für Jung und Alt anbietet. 1982 wurde die Tennissparte gegründet und 1991 trat der Lauftreff der DJK bei, aus dem sich die Leichtathletikabteilung entwickelt hat. Jüngste Sparte ist die Judo-Abteilung, deren junge Kämpfer Erfolge wie die bayerische Meisterschaft der U16 aufweisen.

Der Werdegang der DJK mit seinen Höhen und Tiefen kann am Samstagabend ab 19.30 Uhr unter der Überdachung am Sportplatz in Bildern und Filmen verfolgt werden. Neben den langjährigen Mitgliedern werden die bayerische Meisterschaft der Judokas und der Aufstieg der zweiten Mannschaft gewürdigt.

Die Bevölkerung ist eingeladen, mit der DJK zu feiern. Vor dem Ehrenabend spielen die Alten Herren ab 18 Uhr gegen den TV Riedenburg.

Ein Blick zurückEnsdorf. (tra) Als Sportart wählte die 1956 gegründete DJK Ensdorf zunächst Handball, da es schon eine Mannschaft gab. Fußball, Tischtennis, Turnen und Schach wurden als Sparten aufgenommen. Außer Fußball fielen nach und nach alle Sportarten der Geldknappheit zum Opfer. Die Fußballabteilung trug die Sportgemeinschaft durch alle Schwierigkeiten der kommenden Jahre. Im Juni 1957 wurden Pässe für 15 Aktive angefordert. Bereits ein Jahr später wurde eine Reservemannschaft gegründet und 1959 das erste Jugend-Team.
1964 errang die Mannschaft mit Trainer Reiner Lindner die Meisterschaft in der C-Klasse. Eine Pechsträhne war 1970 verantwortlich für den Abstieg. Doch dann gelang der sofortige Wiederaufstieg. Durch eine Aufteilung der A-Klasse schaffte das Team von Trainer Gustl Hauser 1977 als Viertplatzierter den Aufstieg. Ab 1983 spielte die DJK mit zweijähriger Unterbrechung 16 Jahre in der höchsten Liga der Oberpfalz. 2001 musste sie absteigen. Nachdem ein Großteil der Aktiven den Verein verließ, meldeten die Verantwortlichen die erste Mannschaft ab.
Der Neuaufbau klappte aber. Bereits 2002 stieg man in die Kreisklasse, 2008 in die Kreisliga und 2013 als Meister in die Bezirksliga auf, wo der Verein in den beiden vergangenen Jahren mit zwei dritten Plätzen hervorragend abschloss. Grundlage des Erfolgs war die Jugendarbeit. Zahlreiche Jugend-Teams holten Titel, so dass immer wieder neue Talente nachrückten. Seit 2003 spielen die D- bis A-Junioren der DJK in der JFG Vilstal. Der größte Teil der derzeitigen BezirksligaMannschaft stammt aus dem eigenen Nachwuchs.
Große Probleme bereiteten den Fußballern die Sportplätze. Zunächst konnte der der Salesianer genutzt werden, 1961 wurde das Gelände an der Vils eingeweiht und 1973 der jetzige Fußballplatz, der 1983 um einen Trainingsplatz, zwei Tennisplätze und einen Kinderspielplatz erweitert wurde. Ein Meilenstein war das 1978 eingeweihte Sportheim, das 2010 energetisch saniert und mit einem Neubau vergrößert wurde.
Zum 40-Jährigen hat die DJK die neue Sportplatz-Überdachung eingeweiht. 2005 brannte diese vollständig ab, wurde aber ein Jahr später schon wieder aufgebaut. Seit 2001 kann auf einem eigenen Feld Beachvolleyball gespielt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.