Nur wenige Mitmarschierer bei der Wanderung innerhalb der Senioren-Aktiv-Woche
„Grod zwoa Händ’ voll Leit“

Bei niedrigen Temperaturen und Nebel starteten die Senioren-Wanderer auf dem Fünf-Flüsse-Rad- und Wanderweg in Richtung Rieden. Bild: sön
Freizeit
Ensdorf
12.10.2016
29
0

(sön) "Es gibt kein schlechtes Wanderwetter, sondern nur ungeeignete Kleidung" - so heißt es zwar, aber am Montagvormittag ließen sich viele, die seit zwei Jahren stets bei der Wanderung innerhalb der Ensdorfer Senioren-Aktiv-Woche mitmachten, durch Kälte und Nebel abhalten. Angeführt von der Vorsitzenden der Wanderfreunde, Annemarie Dollacker, waren es dann "grod zwoa Händ voll Leit", die sich vom Kloster aus auf den Weg machten. Da half auch nichts, dass der Scharl Michl moserte, "grod drei Manner san ma, und alle scho über'n Achtzger".

Am Rathaus links abbiegend, ging es vorbei an Spielplatz und Biotop des Klosters, weiter über den Holzsteg zum Ensdorfer Objekt des Kunstwanderwegs Hirschwald und von dort auf den Fünf-Flüsse-Rad-und Wanderweg, die ehemalige Bahntrasse. Hier ging es links ab Richtung Rieden und am Gelände des ehemaligen Baywa-Lagerhauses vorbei zum Riedener Wasserhaus und schließlich unterhalb der Bürg und über die ehemalige Bahnbrücke am Rathaus vorbei Richtung Staatsstraße über die Vilsbrücke und an der St.-Georgs-Kirche vorbei zur Gaststätte Hirschenwirt. Dort regenerierten sich die Wanderer mit Kaffee oder einer frischen Halben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.