Acht Kulturschaffende zeigen heuer bei der Jahresausstellung Ensdorfer Künstler ihre Werke - ...
Mit Geschichten aus der wilden Oberpfalz

"Die Verknüpfung von Kunst und Musik spricht die Menschen in ganz besonderer Weise an", sind neben Bürgermeister Markus Dollacker (rechts) und Klosterdirektor Pater Christian Liebenstein auch die Künstler Margot Babl, Eugenia Bär, Bettina Scharr, Gerd Seidel, Gerhard Grünwald, Kurt Hügelschäffer und Siegfried Link (von links) überzeugt. Sie machen zusammen mit Petra Groß bei der zwölften Kunstausstellung im Kloster Ensdorf mit. Bild: sön
Lokales
Ensdorf
15.06.2015
9
0
(sön) Sie steigt heuer zum zwölften Mal und dürfte wieder ein kultureller Höhepunkt im unteren Vilstal werden: die Jahresausstellung der Ensdorfer Künstlergruppe. Die Vorbereitungen zur Ausstellung, so Organisator Gerd Seidel bei einer Vorbesprechung der beteiligten Künstler, laufen auf Hochtouren.

Die Schau wird am Sonntag, 5. Juli, um 18 Uhr im Innenhof des Klosters eröffnet. Ab 19 Uhr lädt die Umweltmusikwerkstatt des Klosters zu einer musikalischen Lesung ein, sagte Klosterdirektor Pater Christian Liebenstein. Erzählerin für "Aus der wilden Oberpfalz - Alte Geschichten neu erzählt" ist Agnes O. Eisenreich. Für Musik dazu sorgen Stefan Huber und Koma Lüderitz.

"Die Verknüpfung von Kunst, Erzählung und Musik spricht die Menschen in einer ganz besonderen Weise an", betonte Gerd Seidel. Der schattige Innenhof und der Kreuzgang des Klosters böten dazu einen hervorragenden Rahmen. Seidel ist überzeugt, dass die musikalische Lesung den Eröffnungsabend zu einem Erlebnis machen wird. Die Künstler zeigten sich erfreut über die erneute Gelegenheit, ihr Schaffen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Es nehmen teil: Eugenia Bär (Acryl- und Aquarellbilder), Bettina Scharr (Aquarellstiftebilder), Margot Babl (Aquarellbilder), Siegfried Link (Ölgemälde), Gerd Seidel, Petra Groß (jeweils Acrylbilder) und Kurt Hügelschäffer (Objekte aus Metall). Zum ersten Mal ist Gerhard Grünwald aus Schwandorf mit kolorierten Tuschezeichnungen dabei. Bis zum 2. August kann die Ausstellung, die vom Kloster und der Gemeinde unterstützt wird, täglich von 9 bis 18 Uhr im Kreuzgang des Klosters besucht werden. An den Sonntagen 12., 19. und 26. Juli um 14 Uhr bieten Künstler Führungen an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.