Bis zum Mond gewandert

Vorsitzende Annemarie Dollacker, Schirmherrin Rektorin Helga Gradl (vorne von rechts) und Bürgermeister Markus Dollacker (hinten rechts) übergaben gemeinsam mit Bierprinzessin Jennifer I. (vorne, Vierte von links) die Preise an die Vertreter der erstplatzierten Wandervereine sowie an die teilnehmenden Ortsvereine. Bild: sön
Lokales
Ensdorf
02.12.2014
1
0

Nebelschwaden zogen am Sonntagvormittag durchs Vilstal. Aber: Es gibt kein schlechtes Wanderwetter, nur ungeeignete Kleidung. Das wissen passionierte Wanderfreunde - und die waren bei den 37. Internationalen Volkswandertagen in Ensdorf unterwegs.

(sön) Teilnehmer aller Altersklassen erwanderten die bestens ausgeschilderte Route rund um Ensdorf und genossen an den Kontroll- und Brotzeitstellen eine heiße Suppe zum Aufwärmen. Neben zahlreichen "Einzelkämpfern" gingen die Mitglieder von mehr als 40 Wander- und 13 Ortsvereinen auf die Fünf- oder Zehn-Kilometer-Strecke. Start und Ziel waren in der Mittelschule, von der die Strecke auf der Hauptstraße zum Anwesen Brem, der ersten Stempelstelle, ging. Weiter führte sie durch das Zisteltal.

Die zehn Kilometer verliefen weiter über Feldwege nach Thanheim, wo im Feuerwehrhaus Brotzeit gemacht werden konnte. Von hier aus ging's auf einem Feldweg zurück nach Ensdorf, vorbei am alten Feuerwehrhaus ins Ziel. Die kurze Wanderstrecke führte nach einer Trennung zurück zur Dr.-Pils-Straße, wo die beiden Routen wieder zusammentrafen. Allen Teilnehmern und Freunden des Sports galt der Gruß der Vorsitzenden der Wanderfreunde, Annemarie Dollacker. Dass DVV-Vizepräsident Manfred Fitzner, Bezirksvorsitzender Franz Kummetsteiner und gar die Oberpfälzer Bierprinzessin Jennifer I. gekommen seien, ehre die Veranstaltung. "Ich freu' mich ganz narrisch", bekannte Bürgermeister Markus Dollacker und wünschte "viel Spaß beim Wandertag in Ensdorf".

Würde man die zurückgelegten Kilometer aller Teilnehmer an den Ensdorfer Wandertagen addieren, "wie oft würden sie wohl die Welt schon umrundet haben?" Diese Frage stellte sich Schirmherrin Helga Gradl, Rektorin der Mittelschule. Der Mond wäre bestimmt schon lange erreicht - "und das auf vollkommen umweltfreundliche Art und Weise", meinte sie schmunzelnd. 40 Jahre Wanderfreunde Ensdorf, 37 Jahre Ausrichter von Wandertagen: Der Verein setze auf Beständigkeit, was bisher gerade mal drei Vorsitzende bewiesen.

Gemeinsam mit Schirmherrin, Bierprinzessin und Bürgermeister zeichnete sie die am stärksten vertretenen Wandervereine Winkelhaid, Amberg, Grafenwöhr, Hauzendorf und Steinberg mit Präsentkörben aus. Über Geräuchertes, Fünf-Liter-Fassln Bier und Bauernbrot konnten sich die 13 Ortsvereine freuen, bei denen nach dem Katholischen Frauenbund, die Feuerwehr Ensdorf, der SPD-Ortsverein, der Opel-Club und die Feuerwehr Thanheim auf den vorderen Plätzen rangierten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.