Die Caritas-Sozialstation zeichnet Gabriele Trage für 25 Jahre Dienst aus
Mit Station stark identifiziert

Pfarrer Pater Hermann Sturm (rechts), Vorsitzender der Caritas-Sozialstation, überreichte mit Kreisgeschäftsführer Günter Koller und stellvertretendem Vorsitzendem Christian Wenkmann (hinten von links) an Gabriele Trager (Mitte) die Elisabethen-Medaille. Pflegedienstleiterin Christl Knorr (links) gratulierte. Bild: sön
Lokales
Ensdorf
12.11.2014
3
0
(sön) Als "die gute Seele der Caritas-Sozialstation" bezeichnete Vorsitzender Pater Hermann Sturm Gabriele Trager bei der Jahreshauptversammlung im Pfarrsaal. Am 1. Januar 1989 habe sie ihren Dienst als Verwaltungsmitarbeiterin begonnen - "also bereits vor der Gründung des eingetragenen Vereins".

Neben der Pflegedienstleitung sei sie das Gesicht der Sozialstation im unteren Vils- und Lauterachtal, oft erste Ansprechpartnerin für Patienten und Angehörige.Daneben sei Trager sehr ehrenamtlich engagiert, identifiziere sich stark mit ihrer Station: "Das Engagement und die Verdienste von Frau Trager in und für die Caritas-Sozialstation Ensdorf gehen weit über die hauptamtliche Beschäftigung hinaus."

Seit über 25 Jahren habe sie sich in den Dienst der Caritas gestellt und sei damit vielen Menschen zum Nächsten geworden. Dafür danke der Diözesan-Caritasverband Regensburg, vertreten durch seinen Vorsitzenden Prälat Dr, Wilhelm Gegenfurtner und Direktor Monsignore Dr. Roland Batz.

"Diesem Dank schließen sich der Kreis-Caritasverband Amberg-Sulzbach und die Caritas-Sozialstation Ensdorf an", betonten Kreisgeschäftsführer Günter Koller und Vorsitzender Sturm. Dieser übergab im Auftrag des Diözesan-Caritasverbandes Gabriele Trager die Elisabethen-Medaille.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.