Die Schule als Garten

Die Boomwhackers der 7. Klasse unter Leitung von Karl Senft unterhielten die Gäste beim Kartoffelfest. Bilder: sön (2)
Lokales
Ensdorf
01.10.2014
2
0

Gemeinsam lässt sich einiges bewegen. Den Beweis für diese Binsenweisheit lieferte das Kartoffelfest der Ensdorfer Mittelschule. Dort hat das Miteinander sogar das Unmögliche möglich gemacht.

(sön) Rektorin Helga Gradl zitierte Eröffnung des Festes Franz von Assisi ("Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche"): "Vor einem Jahr hat wohl noch keiner daran gedacht, dass wir heute vorm neu gestalteten Schulgarten sitzen und das Unmögliche geschafft haben: die gelungene Sanierung des Schulgartens."

Mit ihren Schülern der Arbeitsgemeinschaft Garten habe Agnes Kramer das Notwendige getan. Das Engagement von Gartenfachberater Artur Wiesmet und der Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins seien ein Gewinn gewesen. Lob galt auch dem Einsatz vieler Eltern, Schüler und Lehrer, Gemeindearbeiter "und unseres unermüdlichen Hausmeisters". Georg Hummel aus Ebermannsdorf stellte kostenlos seinen Minibagger zur Verfügung. Der Abraum konnte durch Unterstützung der Gemeinde und der Firma Pongratz entsorgt werden.

Im Fach Werken/Textiles Gestalten wurden Dekoartikel aus Ton hergestellt, in Technik Gartenschilder. "Dadurch, dass jeder sein Mögliches gegeben hat, haben wir das scheinbar Unmögliche geschafft", bilanzierte Gradl zufrieden.

Gut sei die Ernte ausgefallen, nicht nur bei den Kartoffeln, berichtete die Rektorin. Auch Radieschen, Kohlrabi, Salat, Tomaten, Zucchini, Erd- oder andere Beeren - alles sei bestens herangewachsen. Davon konnten sich die vielen Gäste unter anderem bei Pellkartoffeln mit Butter, Weintrauben-Käse- und frittierten Kartoffelspießen, Apfelschnitzeln und vegetarisch belegten Broten überzeugen. Mit dem "Kartoffellied" hatten die 5. und 6. Klasse mit den Boomwhackers unter Leitung von Karl Senft das Fest eröffnet, zum "Butterschütteln" lud Judith Koch ein, die Cajon-Gruppe zeigte unter Regie von Thomas Peter ihr Können und die Boomwhackers der 7. Klasse setzten mit Karl Senft bei "Karawane" noch eins drauf.

Gewinne gab es, wenn man acht Stationen schaffte: Kartoffel wiegen, zählen und Kartoffeldruck gehörten zu den Aufgaben. Beim Quiz waren Fragen zur tollen Knolle zu beantworten. Zum Thema passende Preise gab es für alle, die das mit null (das schaffte nur Pia Schaller aus der 6. Klasse) oder einem Fehler schafften.

Wachstum habe es nicht nur im Garten gegeben, betonte die Rektorin: "Auch unsere Schüler reifen. Am Ende der Schulzeit können die meisten ihren Quali ernten."
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.