DJK Ensdorf erster nordbayerischer U 15-Titelträger aus der Oberpfalz seit acht Jahren
Meisterstück auf der Matte

Lokales
Ensdorf
25.03.2015
0
0
Die DJK Ensdorf beendete die lange Siegesserie der fränkischen Vereine und gewann als erstes Team aus der Oberpfalz seit acht Jahren den Titel bei den nordbayerischen Judo-Meisterschaften der Altersklasse U 15.

Bei den vom JC Weiden ausgerichteten Titelkämpfen waren elf Mannschaften am Start. Als amtierender Oberpfalzmeister reiste die DJK Ensdorf mit hohen Erwartungen an, die sie auch eindrucksvoll erfüllte. Das Team bestand aus Emilio Petri (Gewichtsklasse bis 37 kg/Gastkämpfer vom TB Weiden), David Sperlich (bis 40 kg/1. FC Rötz), Paul Dimpfl (bis 43kg), Mario Lehner (bis 43 kg), Alexander Kreis (bis 46 kg/TB Weiden), Maximilian Höpfner (bis 46 kg), Jakob Heinze (bis 55 kg), Max Wittmann (über 60 kg) und Moritz Haimerl (über 60 kg).

Schon in der ersten Begegnung gegen den PSV Bayreuth zeigten die Ensdorfer, dass sie an diesem Tag nicht zu schlagen sein würden. Alle DJK-Judokas gewannen ihre Kämpfe und mit einem herausragenden 7:0 setzte der Oberpfalzmeister gleich ein Ausrufezeichen. Der nächste Kampf gegen Jahn Nürnberg begann erneut sehr vielversprechend. Emilio Petri, David Sperlich, Paul Dimpfl und Max Höpfner gewannen ihre Duelle und sorgten so für einen beruhigenden Vorsprung der Ensdorfer. Anschließend verloren Alexander Kreis und Jakob Heinze ihre Kämpfe. Die Klasse bis 60 kg war von den Ensdorfern unbesetzt, so dass es plötzlich nur noch 4:3 hieß. Alles entschied sich im letzten Duell, in dem Moritz Haimerl die Oberhand behielt und somit den 5:3-Sieg für Ensdorf perfekt machte.

Im Halbfinale traf die Mannschaft von DJK-Trainer Manfred Schmidt auf das Team aus Eltmann. Erneut gewannen Emilio Petri, David Sperlich und Paul Dimpfl für die DJK. Max Höpfner musste eine Niederlage hinnehmen, ebenso wie Alexander Kreis. Jakob Heinze errang den vierten Sieg für Ensdorf und sorgte somit für ein kleines Punkte-Polster. Doch Eltmann gab sich nicht geschlagen, gewann die letzten beiden Duelle und glich zum 4:4 aus. Jedoch lautete die Unterbewertung 37:32 für die Ensdorfer, die damit in das Finale einzog. Gegner dort war die Kampfgemeinschaft TSV Altenfurt/PSV Nürnberg.

Emilio Petri verlor im ersten Kampf mit einem Shido (Verwarnung). David Sperlich schaffte mit einem Ippon (höchste Punktewertung) und dem vorzeitigen Sieg den Ausgleich zum 1:1. Paul Dimpfl konnte sich aus einem Hebel nicht mehr entwinden und musste sich geschlagen geben. Max Höpfner erzielte den erneuten Ausgleich zum 2:2. Nach einer Niederlage von Alexander Kreis und wegen der unbesetzten Gewichtsklasse stand es 4:2 für die SG Altenfurt/OSV Nürnberg.

Doch Jakob Heinze und Moritz Haimerl wendeten das Blatt noch und glichen zum 4:4 aus. Wieder musste die Unterbewertung über Sieg und Niederlage entscheiden - und wieder hatten die Oberpfälzer die Nase vorn. Mit 40:31 sicherten sich die Ensdorfer den nordbayerischen Titel und fiebern nun der bayerischen Mannschaftsmeisterschaft am 2. Mai in Abensberg entgegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.