DJK Ensdorf erstmals beim SVSW Kemnath
Wie ein weißer Fleck

Lokales
Ensdorf
26.09.2015
0
0
(tra) Nach vier sieglosen Spielen gelang der DJK Ensdorf zuletzt im Landkreisderby gegen den SV Freudenberg ein deutlicher 7:1-Erfolg. Die Truppe von DJK-Coach Christof Schwendner zeigte eine klasse Mannschaftsleistung und Top-Torjäger Dominik Siebert erhöhte mit drei Treffern sein Torkonto auf 16. Die DJK fährt somit am Sonntag, 27. September, mit gestärktem Selbstvertrauen in den Norden der Oberpfalz zum nächsten Gegner nach Kemnath-Stadt (Spielbeginn 15 Uhr).

Der SVSW ist für die Vilstaler eine völlig unbekannte Mannschaft, denn noch nie trafen beide Teams aufeinander. Der Aufsteiger aus der Kreisliga Nord legte einen prima Start hin, gewann drei der ersten vier Spiele, holte aber in den letzten sechs Spielen nur noch einen Zähler. Damit belegen die Kemnather mit 10 Punkten Platz 14, könnten aber bei einem Sieg gegen Ensdorf einen großen Sprung in Richtung Mittelfeld machen. Dementsprechend motiviert und engagiert werden die Hausherren zu Werke gehen.

Auf der anderen Seite wollen natürlich auch die Mannen um DJK-Kapitän Stefan Trager ihren hervorragenden Tabellenplatz weiter behaupten und in Kemnath punkten. Doch die Voraussetzungen hierfür sind nicht die besten. Innenverteidiger Daniel Schmidt hat zwar wieder mit dem Lauftraining begonnen, ein Einsatz kommt aber noch zu früh. Neben dem Langzeitverletzten Johannes Luschmann sind auch die Rekonvaleszenten Bastian Windisch und Roman Reinhardt nicht einsatzfähig, beide hatten Beschwerden und mussten das Training abbrechen. Weiterhin verletzt ist Spielmacher Julian Trager. Urlaubsbedingt fehlt Sebastian Siebert, der mit 10 Treffern mehr Tore erzielt hat als die gesamte Kemnather Mannschaft (7).

Der zuletzt starke Sebastian Hummel plagt sich mit Leistenproblemen herum, wird aber wohl genauso mit von der Partie sein wie Torjäger Dominik Siebert, der wegen einer Erkältung während der Woche nicht trainieren konnte. Trotz aller Widrigkeiten fahren die Ensdorfer optimistisch nach Kemnath, denn mit Torhüter Maximilian Hauer, den Abwehrspielern Matthias Dotzler, Fabian Westiner, Daniel Bachfischer und Andreas Weiß, den Mittelfeldakteuren Stefan Trager, Stefan Grabinger, Roman Bär, Michael Eichenseer und Sebastian Hummel sowie Angreifer Dominik Siebert wird eine starke Elf auflaufen, die von den Einwechselspielern Tobias Westiner, Stefan Kammerl und Thomas Weiß ergänzt wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.