DJK Ensdorf will in Grafenwöhr zumindest einen Zähler
Nicht ohne nach Hause

Lokales
Ensdorf
04.10.2014
0
0
Heimlich, still und leise kletterte die SV TuS/DJK Grafenwöhr auf Platz fünf der Fußball-Bezirksliga Nord. Seit fünf Spielen ist die Mannschaft von Trainer Thomas Daschner ungeschlagen, die letzten drei Partien gegen die Spitzenteams SpVgg SV Weiden II (2:1), SpVgg Pfreimd (6:2) und SC Luhe-Wildenau (1:0) wurden gewonnen. Eine schwere Aufgabe also für die DJK Ensdorf am Sonntag, 5. Oktober, um 15 Uhr.

Vor der Saison verstärkte sich Grafenwöhr mit Florian Träger (FC Dießfurt), Rene Schuster (ASV Pegnitz) und Manuel Stemmer (SV Parkstein) in der Defensive. Vorne sorgt insbesondere Johannes Renner (8 Tore) für Gefahr vor dem gegnerischen Gehäuse. Die DJK Ensdorf musste sich zuletzt gegen Hahnbach nach einem 2:0-Vorsprung mit einem 2:2 zufrieden geben. Etlichen Akteuren merkte man an, dass sie angeschlagen waren oder krankheitsbedingt nicht über 90 Minuten Vollgas geben konnten. Deshalb verzichtete Trainer Christof Schwendner auf einen Einsatz dieser Spieler im Pokalspiel in Utzenhofen. Das Hauptaugenmerk liegt eindeutig auf der Liga, in der man weiter im oberen Drittel dabei bleiben will. Um dies realisieren zu können, sollte die Elf um Kapitän Stefan Trager aus Grafenwöhr zumindest einen Zähler mitnehmen. Dies wird nicht einfach, denn DJK-Trainer Christof muss auf alle Fälle auf den Langzeitverletzten Johannes Luschmann sowie den gesperrten Torhüter Max Hauer verzichten. Ob Torjäger Sebastian Siebert (Rückenverletzung) mitspielen kann, ist fraglich.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.