Ensdorf wartet schon auf Edeka

An der nördlichen Einfahrt in Ensdorf ist das "Dienstleistungszentrum Don Bosco" mit den Sondergebieten "Tankstelle" und "Nahversorgung" geplant. Bild: tra
Lokales
Ensdorf
25.03.2015
18
0

Ensdorf soll einen Supermarkt bekommen. Und eine neue Tankstelle und ein Wohngebiet dazu. Die Planungen hierfür sind aber nicht ganz einfach.

Das Dienstleistungszentrum "Don Bosco" an der nördlichen Einfahrt in Ensdorf hat eine weitere Hürde zur Verwirklichung genommen. Der Gemeinderat billigte jetzt den von den Diplomingenieuren Martina und Stephan Dietrich anhand eines Modells vorgestellten Entwurf des Bebauungsplans. Der sieht die Sondergebietsflächen "Tankstelle" und "Nahversorgung" sowie eine Fläche für ein "besonderes" Wohngebiet" vor. Ebenfalls genehmigte der Gemeinderat den Entwurf zur Flächennutzungs- und Landschaftsplanänderung, die notwendig ist, da das Gebiet im Landschaftsschutzgebiet und teilweise im Hochwasserschutzgebiet liegt.

Flächen vorgeschrieben

In der Sitzung gab es eine Reihe von Einwendungen aus der Auslegung zu bearbeiten. Unter anderem ging es um die 20-KV-Stromleitung auf dem Gelände, für die eine Verkabelung angestrebt wird. Weitere Themen waren die Einhaltung der vom Landesentwicklungsprogramm Bayern festgelegten Größen der Verkaufsflächen (1200 Quadratmeter für den Edeka-Supermarkt, 800 Quadratmeter für den Getränkemarkt) sowie der Lärmschutz - es existiert bereits ein Immissionsschutzgutachten. Einige Behörden legten Wert darauf, dass das historisch gewachsene Ortsbild mit der Jakobskirche und dem Stephansturm durch die Gebäude nicht beeinträchtigt wird. Weitere Themen waren die Herausnahme aus dem Landschaftsschutz- und Überschwemmungsgebiet. Hier ist geplant, das Areal aufzuschütten und einen Damm als Schutzfläche zu errichten. Als Ausgleichsmaßnahme sind Rückhaltemaßnahmen und die Freilegung des Schusterbaches angedacht.

Positiv beschieden die Räte den Antrag der Firma Pongratz Schotterwerk in Wolfsbach auf Einleiten der Oberflächenwasser aus dem Steinbruch in die gemeindliche Regenwasserkanalisation, die direkt in die Vils führt. Das Unternehmen trägt die Kosten des Rechtsverfahrens und erstellt die in ihrem Verantwortungsbereich liegenden baulichen Maßnahmen.

Spielplatz neu gestalten

Im Haushaltsplan 2015 ist die Neugestaltung eines Kinderspielplatzes eingeplant. Der Gemeinderat entschied sich hier für Wolfsbach. Für Gerätschaften und Gestaltung wurde ein Arbeitskreis gegründet, bestehend aus Regina Senft, Petra Frind und Brigitte Eichenseer vom Frauenkreis Wolfsbach und den Gemeinderäten des Ortes Renate Kastl, Hans Eichenseer und Hermann Trager sowie Bürgermeister Markus Dollacker und dem Jugendbeauftragten Werner Scharl.

Zustimmung fand der Bauantrag von Karl Kohl, Seulohe, auf Erweiterung des bestehenden Milchviehlaufstalles mit einem automatischen Melksystem sowie der Bauantrag von Andreas Vogl, Ensdorf, auf Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage hinter dem Grundstück Dr.-Pils-Straße 40a. Voraussetzung ist, dass die Fachstelle des Landratsamtes aufgrund der Nähe zum DJK-Sportgelände die Erlaubnis erteilt. Die Hausanschlüsse hat der Antragsteller auf eigene Kosten selbst zu erstellen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.