Erfahrungsfeld der Sinne macht Kindern Spaß
Nichts Ekliges dabei

Große Augen machten die Kinder, als Inge Roidl ihnen zeigte, wie sich ein Flummi oder ein Holzring in einem Wasserstrudel verhalten. Bild: sön
Lokales
Ensdorf
19.10.2015
3
0
(sön) In den Behältern der Tastgalerie kann man Verborgenes begreifen, auf dem Barfußweg Steine, Metall oder Holz spüren - und die Verknüpfung zum Gleichgewichtssinn erfahren. Durch Klangschalen Schwingungen und Vibrationen im Körper wahrnehmen, an Riechfläschchen schnuppern, die Erinnerungen wecken, oder über optische Phänomene staunen - all das bietet das Erfahrungsfeld der Sinne.

Da es für die Senioren-Aktiv-Wochen im Kloster bereits installiert ist, sollten auch die Kleinen des Kindergartens dort die eigenen Sinne erfahren und spannende Entdeckungen machen. Gespannt schauten die Kinder zu, wie Inge Roidl und Petra Schimmelpfennig das Wasser in einem großen Glasbehälter mit einigen Tropfen Farbe verfärbten. Oder wie sich ein Flummi und ein Holzring bei einem Strudel im ablaufenden Wasser verhalten. Die Kinder hatten Spaß an den einzelnen Stationen. So hieß es bei den Tastkästen: tapfer reingreifen und sich überraschen lassen. Etwas Kaltes, Rundes hat ein Mädchen da getastet, aber gefährliche Tiere oder eklige Sachen sind in den Behältern ohnehin nicht versteckt.

Und schon ging es barfuß über den Hindernis-Parcours. Mit den Füßen spüren die Kinder Steine und Holz, Stoff und Sand. Sie dürfen an kleinen Fläschchen schnuppern, in denen Düfte eingefangen sind, aber auch Klängen lauschen. Am Ende haben sie alle fünf Sinne benutzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.