Für Bayern in Brandenburg

Die erfolgreichen Judoka der DJK Ensdorf mit Trainer Manfred Schmid (hinten). Bild: trl
Lokales
Ensdorf
11.11.2015
66
0

Zum ersten Mal kämpfen die besten Nachwuchsteams Deutschlands um den Jugendpokal. Im Vorfeld hatte sich die DJK Ensdorf mit den Jungs um Trainer Manfred Schmid beim Landesjugendpokal in Lohhof mit einem ersten Platz für Bayern qualifiziert.

In Senftenberg in Brandenburg fand am vergangenen Wochenende der Höhepunkt im Mannschaftskampf der Altersklasse U14 (Jahrgänge 2002 bis 2004) statt. In der MU14 waren in Senftenberg 36 Mannschaften angetreten, die sich in 8 Pools durch die Vorrunde kämpften.

Sechs aus Ensdorf

Ramon Ates, David Sperlich, Paul Dimpfl, Mario Lehner, Max Höpfner und Jakob Heinze von der DJK Ensdorf holten im Fünfer-Pool drei Siege und unterlagen lediglich der Mannschaft vom RSV Eintracht 1949 aus Potsdam. Im nächsten Kampf trafen sie auf Judokwai Elz-Hadamar-Limburg, die sie mit 4:1 bezwangen.

Knapp gegen Lübeck

Im K.o.-System ging die erste Begegnung knapp mit 2:3 an den Gegner SC Berlin. Durch ein 4:1 gegen den JC Ahrensburg aus Schleswig-Holstein wurde die nächste Runde erreicht. Der letzte Kampf gegen Budokan Lübeck gaben die Ensdorfer äußerst knapp mit 2:3 (Unterbewertung 20:27) ab. Das Gesamtergebnis mit dem siebten Platz von 36 Mannschaften konnte sich dennoch sehen lassen.

Die Finalrunde war eine gelungene Veranstaltung, die vom KSC Asahi Spremberg in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Judo-Bund hervorragend organisiert wurde und hoch professionell ablief. Voller Stolz, die bayrischen Farben eindrucksvoll vertreten zu haben, traten die Ensdorfer am Sonntag die lange Heimreise an.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.