Geburtstag im Dom

Auch das ist Kirchenmusik. Statt von der klassischen Orgel werden die Sänger von einer Band begleitet.
Lokales
Ensdorf
24.09.2014
0
0

Es ist nicht alltäglich, dass andere Chöre als die Regensburger Domspatzen Gottesdienste in St. Peter gestalten. "Musica e Vita" wird genau das tun. Dazu erklingt im Regensburger Dom dann nicht die Orgel - eine Band begleitet den Chor zur Feier seines 20-jährigen Bestehens.

(sön) Rund 60 Musikbegeisterte haben sich am Wochenende im Kloster auf das 20-jährige Bestehen von "Musica e Vita" (MeV) vorbereitet. Der traditionelle Workshop des Vereins, das "Neue-geistliche-Lieder-Total-Wochenende," war dieses Jahr eine einzige große Probe. Gründungsvorsitzender Jürgen Zach brachte den Teilnehmern Lieder für den großen Jubiläumsgottesdienst am Sonntag, 19. Oktober, um 12 Uhr im Regensburger Dom bei.

2. Vorsitzender Christian Omonsky sieht die Tatsache, dass die Diözese "unser Vereinsjubiläum mit einem Festgottesdienst ehrt", als "Lob für unsere Arbeit seit 1994". "Musica e Vita" hat es sich zur Aufgabe gemacht, aktuelle Kirchenmusik mit Wurzeln in Pop, Rock und Jazz zu fördern. Der Fachbegriff dafür ist neues geistliches Lied.

So wird den Projektchor, der am Wochenende in Ensdorf probte, nicht die Orgel begleiten, sondern eine Band, gebildet ebenfalls aus Mitgliedern des Vereins.

Aus dem ganzen ostbayerischen Raum kamen die Sänger ins Kloster Ensdorf. Rund ein Drittel der 60 Teilnehmer machten Männerstimmen aus. "Das ist ungewöhnlich und freut uns sehr", sagte Omonsky. Denn in der Regel seien Tenöre und Bässe in allen Chören und Gruppen eher rar und deshalb dringend gesucht.

Am Freitagabend eröffnete eine "Liedertankstelle" das Wochenende: Dafür stellt MeV jedes Jahr eine Sammlung allerneuester Songs zusammen und "betankt" Teilnehmer damit. In der Regel buchen Pfarrgemeinden, Verbände oder Chöre MeV für solche Liedertankstellen. Die aktuelle war speziell für den Katholikentag Ende Mai in Regensburg zusammengestellt worden. Mehrere Hundert Besucher hatten auf dem Regensburger Haidplatz daran teilgenommen. "Jetzt wollten wir die Songs auch unseren Mitgliedern im Rahmen des ,Musica e Vita' -Total vorstellen", erläuterte Omonsky.

Die Arbeit an den Liedern für den Festgottesdienst begann am Samstagmorgen. Jürgen Zach hatte die Songs in Abstimmung mir dem Generalvikar des Bistums Regensburg, Michael Fuchs, zusammengestellt. Fuchs, seit vielen Jahren MeV-Mitglied, wird die Messe zelebrieren. Parallel zum Hauptworkshop konnten die Teilnehmer an ihrer Stimme arbeiten. Die ausgebildeten Sängerinnen Monika Schmitz, Angelika Achter und Steffi Rademacher standen für jeweils 30-minütige Einzelstimmbildungen zur Verfügung. Die Termine waren wie jedes Jahr restlos ausgebucht.

Zum ersten Mal richtig zum Einsatz kamen die neu gelernten Songs am Samstagabend beim gemeinsamen Gottesdienst. Diözesan-Jugendpfarrer Thomas Helm hielt ihn in der Klosterkapelle und überbrachte dabei den Dank des Bistums für die Arbeit von "Musica e Vita".
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.