Hart erkämpft

Zwei dritte, zwei fünfte Plätze - Ensdorfs Trainer Manfred Schmid (hinten) war sehr zufrieden mit den Leistungen von David Sperlich, Marlen Ates, Paul Dimpfl und Moritz Haimerl (von links) bei den süddeutschen Meisterschaften der Altersklasse U 15. Bild: trl
Lokales
Ensdorf
21.10.2015
16
0

Alle vier für die süddeutschen U 15-Meisterschaften qualifizierten Judokas der DJK Ensdorf schaffen es in Mainburg ins kleine Finale. Zwei sogar aufs Treppchen.

Paul Dimpfl unterlag nach zwei Auftaktsiegen dem späteren Turniersieger mit Ippon. In einem nervenaufreibenden Kampf um Platz drei gegen einen eineinhalb Köpfe größeren Kontrahenten erhielt der Ensdorfer früh ein Shido (Verwarnung), sein Gegner kurze Zeit später ebenfalls. Nach einem Yuko (technischer Vorteil) gab es die zweite Verwarnung für Dimpfl, was ihn unter Druck setzte, da man mit vier Shidos disqualifiziert wird. Kurz vor Schluss erzielte sein Gegner den Ausgleich. Dimpfl blieb gelassen, warf seinen Kontrahenten schließlich mit einem Ippon auf die Matte und gewann die Bronzemedaille.

Den dritten Platz sicherte sich auch Marlen Ates in der Gewichtsklasse bis 40 kg. Nach einem Ippon-Sieg zum Auftakt kämpfte die Ensdorferin gegen die spätere Vize-Meisterin erbittert, musste sich jedoch geschlagen geben. In der Trostrunde feierte Ates dann zwei Ippon-Siege und gewann auch das kleine Finale.

In der Gewichtsklasse bis 43 kg ging es für David Sperlich in seinem ersten Kampf gegen den späteren Vizemeister in die Verlängerung. Der Ensdorfer verlor aber den Golden Score und musste in die Trostrunde. Hier besiegte er seine nächsten beiden Gegner mit Yuko-Wertungen. Im Kampf um Platz drei zog Sperlich in einem erbitterten Duell gegen den bayerischen Vizemeister den Kürzeren und belegte Rang fünf.

Moritz Haimerl (über 66 kg) behielt im ersten Kampf gegen einen um einiges schwereren und erfahreneren Gegner die Nerven, agierte taktisch klug, bis sein Kontrahent nach dem vierten Shido der Matte verwiesen wurde. Den nächsten Kampf verlor Haimerl und musste in die Trostrunde. Dort gewann er zwei Kämpfe mit Spezialtechniken im Boden. Das kleine Finale verlief lange sehr ausgeglichen, ehe der Ensdorfer ein Shido erteilt wurde. Dieser Rückstand war entscheidend - Haimerl belegte in der Endabrechnung Platz fünf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.