Kinderfeuerwehr Ensdorf zeigt Erste Hilfe - Bei Sommerfest erstes Abzeichen gemacht
Zwerge wissen, wie man hilft

Die Feuerwehrzwerge kennen sich aus in Erster Hilfe: Hier führen sie das Anlegen von Verbänden vor. Bild: sön
Lokales
Ensdorf
25.08.2015
5
0
(sön) Zum Sommerfest der Feuerwehrzwerge waren Stationen aufgebaut, bei denen die Kinder als Erste Hilfe Verbände anlegten und die stabile Seitenlage vorführten. Die Kleinsten der Ensdorfer FFW zeigten aber auch Feuerwehrtechnisches, sortierten Geräte nach Bildern, rollten Schläuche aus - und demonstrierten so ihren Eltern, was sie spielerisch gelernt hatten.

Inzwischen 20 Kinder

Es war das zweite Sommerfest der Zwerge im und rund ums Gerätehaus. Die Kinderfeuerwehr Ensdorf wurde vor drei Jahren federführend von Bianca Hammer, Andrea Reiser, Johanna, Michael und Matthias Dollacker sowie Christoph Staufer gegründet. Inzwischen tummeln sich hier um die 20 Kinder.

Vielfältig sind die Aktivitäten der Gruppe. So besichtigte sie die Feuerwache in Amberg, schaute sich einen Rettungstransportwagen (RTW) des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) von innen und außen an, absolvierte einen Erste-Hilfe-Kurs und bekam Besuch von den Helfern vor Ort aus Rieden.

Die Amberger Feuerwehr hatte zum Fest ihren Abrollbehälter Sonderlöschmittel zur Verfügung gestellt. Dieses Fahrzeug sowie die Ensdorfer Feuerwehrautos waren für Kinder, deren Eltern und andere Besucher natürlich ein besonderer Anziehungspunkt. Für die Verpflegung war mit Getränken, Salaten, Würsteln, Semmeln und Süßigkeiten bestens gesorgt.

Die Feuerwehrzwerge freuten sich, dass neben ihren Eltern auch Kreisjugendwart Hubert Haller als Vertreter der Landkreisführung sowie Vorsitzender Richard Reiser und dessen Stellvertreter Manfred Hofmann sowie Kommandant Michael Ott zum Sommerfest gekommen waren. Selbstverständlich waren auch die Jugendwarte Wolfgang Reiser und Thilo von Hanstein vor Ort, konnten sie doch schon zwei Kinder der Feuerwehrzwerge ab deren zwölften Geburtstag in die Jugendfeuerwehr übernehmen. Die Zwerge konnten beim Fest auch das erste "Flämmchen"-Abzeichen machen. Hubert Haller überreichte es den Teilnehmern offiziell und feierlich mit einer Urkunde.

Neuzugänge willkommen

Wie Betreuerin Andrea Reiser mitteilte, sind als nächstes ein DVD-Abend, eine Wanderung und natürlich die Weihnachtsfeier geplant. Zudem stehe beim Treffen im Oktober eine Überraschung ins Haus. Die Betreuerinnen hoffen nun auf weiteren Zuwachs für die Feuerwehrzwerge.

Mitmachen kann man bei ihnen ab dem sechsten Lebensjahr, denn, so Reiser, "nur wer schon früh übt, kann später einmal mit seinem sozialen Engagement und seinem Können der Bevölkerung in Notfällen dienen und helfen".
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.