Kloster "viel geiler als Schule"

Das Mitarbeiterteam stand den Kindern mit Rat und Tat zur Seite.
Lokales
Ensdorf
25.08.2015
2
0

Ein Teilnehmer schlug gleich ganz begeistert vor: "Könntet ihr nicht gleich einen ganzen Überraschungsmonat machen?" Eine Ferien-Woche im Kloster Ensdorf schien ihm nicht gereicht zu haben.

(sön) "Des war viel geiler als Schule", urteilte einer. "Wir hatten immer eine Menge Spaß", ein anderer, und der dritte fand, "es gab auch leckeres Essen": So fassten spontan viele der 24 Kinder ihre Eindrücke von Aktions-Überraschungswoche im Kloster zusammen. Die Sechs- bis Achtjährigen hatten eine Menge Spaß bei viel Sport, Spiel und Spannung drinnen und draußen. Dafür sorgten Bruder Robert Reiner von Kloster der Salesianer Don Boscos und sein Team - sie standen eine Woche lang "voll unter Dampf".

Afrika kennenlernen

Mit Robert Reiner waren von Montag mit Freitag Jonas und Stefanie Roidl von der Gemeinde Ensdorf sowie die fünf Betreuer von der kommunalen Jugendarbeit des Landkreises, Sophie Lehner, Magda Hechtl, Talita Kreuzer, Stefan Glässer und Andreas Felser, im Einsatz. Jeder Tag begann mit einem ausgiebigen Frühstück, schließlich muss man für Spiel, Sport und Spaß auch Kraft tanken. Ausgiebig Trinken, Mittagessen aus der Klosterküche und auch Freizeit gehörten zum jeweiligen Tagesprogramm.

"Afrika kennenlernen" war die Woche überschrieben. Unter diesem Motto standen auch die Bastelangebote - etwa mit Kiesel gefüllte Regenmacher, naturgetreue Löwen-Masken aus Papptellern und Trommeln aus bespannten Blumentöpfen, alles bunt bemalt - mit Farbe wurde nicht gespart. Eine Geocaching-Tour (Schnitzeljagd mit GPS), Spiele ("Ein Schatz wurde aus dem Museum gestohlen") und Kochen gehörten dazu. So gab es Köstlichkeiten wie afrikanische Tomatensuppe und Steckerlbrot vom Lagerfeuer.

Bei Gruppenspielen wie "Wer hat Angst vor dem schwarzen Mann?" bebte der Mehrzweckraum im Bildungshaus. Höhepunkte waren Billard- und Kicker-Turniere, ein Quiz-Vormittag, natürlich mit vielen Fragen zu Afrika, ein Besuch am Schaubienenstand des Klosters, ein Turniervormittag und eine Kanufahrt auf der Vils. Begeistert waren die Teilnehmer, als die Regeln für die Arbeit mit Janusch, dem Therapiehund, vorgestellt wurden und dieser wie die Kinder am Fußballspiel im Klostergarten seine Freude hatte.

Nicht nur Spiel und Spaß

Dort gehörten das Kraxeln an der Kletterwand, das Bierkastenstapeln, die Baumschaukel und die rasante Fahrt im Hosengurt auf der neu installierten Seilbahn zu den Angeboten, die man unbedingt ausprobiert haben muss. Nicht nur Spiel und Spaß bot diese Überraschungswoche: Robert Reiner ist überzeugt, seine Schützlinge "erhielten auch viele Informationen über Afrika, über Armut, Hunger, Krieg und Flucht".
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.